Technologie

Umfrage: Mehrheit mit Online-Angeboten der Behörden unzufrieden

  • dts - 20. Oktober 2020, 14:48 Uhr
Bild vergrößern: Umfrage: Mehrheit mit Online-Angeboten der Behörden unzufrieden
Computer-Nutzer
dts

.

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger ist mit dem digitalen Angeboten der Behörden nicht zufrieden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom, die am Dienstag veröffentlicht wurde.

Demnach sehen 56 Prozent der Deutschen bei der Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen Nachholbedarf. Zufriedenheit äußerte dagegen etwas mehr als jeder dritte Befragte (35 Prozent). Zudem wurden die Bürger vor dem Hintergrund der Coronakrise befragt, inwieweit sie in dieser Zeit Verwaltungsdienstleistungen von Ämtern oder Behörden online in Anspruch genommen haben: Seit Beginn der Pandemie im März 2020 nutzten demnach 44 Prozent der Befragten, digitale Verwaltungsangebote. Am häufigsten ging es dabei um die Beantragung von Corona-Soforthilfen (16 Prozent).

Anders war es bei Dienstleistungen, die nicht flächendeckend online angeboten werden konnten: Jeder Neunte (11 Prozent) bestellte eine Personenstandsurkunde, etwa für Geburt oder Ehe, darunter fünf Prozent online. Sieben Prozent beantragten eine Meldebescheinigung, vier Prozent davon via Internet. Fünf Prozent hatten die An-, Um- oder Abmeldung eines Kraftfahrzeugs zu erledigen, nur ein Prozent erledigten das auf digitalem Weg. Und ebenfalls fünf Prozent beantragten Kurzarbeit, ausschließlich online.

Für die Erhebung befragte Bitkom Research telefonisch 1.003 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren.

Weitere Meldungen

Bund verweigert Robert-Koch-Institut IT-Personal

Berlin - Der Bund verweigert dem Robert-Koch-Institut (RKI) während der zweiten Corona-Welle eine dringend notwendige Aufstockung des Personals. Konkret geht es um die

Mehr
Adidas lehnt Homeoffice ab

Berlin - Bei Deutschlands größtem Sportartikelhersteller dürfen sich Beschäftigte keine Hoffnung auf vermehrtes Arbeiten im Homeoffice auch nach der Krise machen. "Ich halte

Mehr
Schäuble besorgt über Debattenkultur im Netz

Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) ist besorgt darüber, wie das Internet die Debattenkultur und damit die Demokratie verändert. Durch die neuen Medien habe sich

Mehr

Top Meldungen

Novemberhilfen: Söder will Abschlagszahlungen bis 100.000 Euro

Berlin - Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) fordert die Abschlagszahlungen der Novemberhilfen deutlich zu erhöhen. Beim Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den

Mehr
USA starten neuen Anlauf gegen Nord Stream 2

Berlin - Die Berliner US-Botschaft hat die Bundesregierung aufgerufen, einen vorübergehenden Stopp der Bauarbeiten an der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 zu erwirken.

Mehr
US-Botschaft: Nord Stream 2 ist politisches "Werkzeug des Kreml"

Die US-Botschaft in Berlin hat das umstrittene Pipeline-Projekt Nord Stream 2 als politisches "Werkzeug des Kreml" kritisiert, das zum Ziel habe, "die Ukraine zu umgehen und

Mehr