Lifestyle

Jörg Schönenborn will keine "Tatort"-Leiche spielen

  • dts - 18. Oktober 2020, 17:38 Uhr
Bild vergrößern: Jörg Schönenborn will keine Tatort-Leiche spielen
Jörg Schönenborn
dts

.

Köln - WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn will auch im Jubiläumsjahr des "Tatorts" keine Statistenrolle in einer Folge übernehmen. "Ich war noch nicht in einem `Tatort` zu sehen und würde mich da auch vornehm zurückhalten", sagte er der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe).

"Zumal ich gelernt habe, dass Leichen besonders schwer zu spielen sind, also das käme schon mal gar nicht infrage." Als Chef müsse man zudem vorsichtig sein, was die eigenen Wünsche angehe. "Die werden sonst schneller erfüllt, als einem das lieb ist." Vor 50 Jahren wurde der erste "Tatort" ausgestrahlt.


Weitere Meldungen

SPD-Politiker Thomas Oppermann gestorben

Berlin - Der SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot. Er starb am Sonntagabend überraschend im Alter von 66 Jahren, berichten RTL und n-tv am Montagmorgen unter Berufung auf

Mehr
Ex-Fußballstar Ronaldinho mit Coronavirus infiziert

Der frühere brasilianische Fußballstar Ronaldinho hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Er sei positiv auf den Erreger getestet worden, sagte der 40-Jährige am Sonntag in einer

Mehr
Lauterbach: Teil-Lockdown denkbar

Berlin - SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach bringt zur Eindämmung der Corona-Infektionszahlen einen "sehr kurzen, zeitlich eng begrenzen Teil-Lockdown" ins Spiel. Der

Mehr

Top Meldungen

Coronakrise sorgt für weniger neue Ausbildungsverträge

Berlin - Die Coronakrise trifft Schulabgänger auf der Suche nach einer Lehrstelle erheblich. Die Zahl der neuen Ausbildungsverträge, die bis Ende September bei den Industrie- und

Mehr
IAEA-Chef: "Kernenergie ist Teil der Lösung"

Wien - Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Grossi, ist der Ansicht, dass Kernenergie ein "Teil der Lösung" der durch den Klimawandel

Mehr
Flughafen-Beschäftigte von Tarifabschluss ausgenommen

Berlin - Die Beschäftigten an den Flughäfen sollen von der am Sonntag vereinbarten Tariferhöhung im öffentlichen Dienst ausgenommen sein. Das teilten Gewerkschaften und

Mehr