Wirtschaft

48 Prozent der Mieter wollen trotz Coronakrise Wohneigentum kaufen

  • dts - 16. Oktober 2020, 15:44 Uhr
Bild vergrößern: 48 Prozent der Mieter wollen trotz Coronakrise Wohneigentum kaufen
Wohnhaus
dts

.

Berlin - Viele Deutsche wollen trotz Coronakrise weiterhin Wohneigentum erwerben. Das ist das Ergebnis einer Statista-Umfrage im Auftrag des Finanzierungsvermittlers Interhyp, über die der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

Knapp zwei Drittel leben aktuell zur Miete. Von ihnen wünschen sich fast die Hälfte (48 Prozent) den Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses - genauso viele wie bereits im Dezember, also vor Ausbruch der Pandemie. 38 Prozent der befragten Mieter planen sogar einen Kauf in den nächsten fünf oder zehn Jahren, lediglich 35 Prozent wünschen sich kein Wohneigentum. Allerdings waren sich viele Befragte sicher, dass die Coronakrise den Immobilienkauf noch schwieriger machen wird als bisher: 26 Prozent glauben, dass die Preise durch die Pandemie weiter steigen werden, jeder Zweite fürchtet, dass sich die wirtschaftliche Situation der Interessenten durch die Krise verschlechtert.

Lediglich vier Prozent denken, dass der Immobilienerwerb durch die Coronakrise leichter wird. 52 Prozent der Befragten finden zudem, dass der Immobilienkauf in den vergangenen zehn Jahren trotz der niedrigen Zinsen insgesamt schwieriger geworden ist. Insgesamt befragte Statista für die Erhebung 1.000 Menschen im Dezember 2019 und Ende Juli 2020.

Weitere Meldungen

Coronakrise sorgt für weniger neue Ausbildungsverträge

Berlin - Die Coronakrise trifft Schulabgänger auf der Suche nach einer Lehrstelle erheblich. Die Zahl der neuen Ausbildungsverträge, die bis Ende September bei den Industrie- und

Mehr
IAEA-Chef: "Kernenergie ist Teil der Lösung"

Wien - Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Grossi, ist der Ansicht, dass Kernenergie ein "Teil der Lösung" der durch den Klimawandel

Mehr
Flughafen-Beschäftigte von Tarifabschluss ausgenommen

Berlin - Die Beschäftigten an den Flughäfen sollen von der am Sonntag vereinbarten Tariferhöhung im öffentlichen Dienst ausgenommen sein. Das teilten Gewerkschaften und

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Buchungseinbruch bei Deutscher Bahn

Berlin - Die Buchungszahlen im Fernverkehr der Deutschen Bahn sind infolge der zunehmenden Corona-Infektionen und der Reisewarnung der Bundesregierung seit Anfang Oktober um ein

Mehr
Ifo-Chef: Verlustrücktrag stärker als Rettungsinstrument nutzen

München - Der Staat sollte nach den Worten von Ifo-Präsident Clemens Fuest als Rettungsinstrument für Unternehmen stärker den steuerlichen Verlustrücktrag nutzen. Dies sei eine

Mehr
Durchbruch bei Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst

Potsdam - Die Vertreter von Arbeitgebern und Gewerkschaften haben in den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst einen Durchbruch erzielt. Das teilten beide Seiten am

Mehr