Finanzen

DAX unternimmt Erholungsversuch - Autoaktien vorne

  • dts - 16. Oktober 2020, 09:25 Uhr
Bild vergrößern: DAX unternimmt Erholungsversuch - Autoaktien vorne
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Frankfurt/Main - Nach den deutlichen Kursverlusten vom Vortag hat der DAX am Freitag zu Handelsbeginn einen Erholungsversuch gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit 12.750 Punkten berechnet und damit 0,4 Prozent über Vortagesschluss.

Autoaktien setzten sich am Morgen unisono an die Spitze der Kursliste. Allen voran legten Daimler-Papiere zwischenzeitlich über vier Prozent zu. Der Stuttgarter Autobauer hatte am Vorabend nach Börsenschluss vorläufige Ergebnisse für das dritte Quartal 2020 veröffentlicht, die über den Markterwartungen lagen. Daimler hatte nach eigenen Angaben eine schnellere Markterholung erlebt als erwartet und insbesondere im September eine starke Geschäftsentwicklung verzeichnet.

Das EBIT des Daimler-Konzerns lag laut vorläufiger Zahlen im Berichtsquartal bei 3,1 Milliarden, erwartet worden waren im Durchschnitt rund zwei Milliarden Euro. Das zog am Freitagmorgen auch Aktien von BMW, Volkswagen und Continental mit nach oben. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1701 US-Dollar (-0,08 Prozent).


Weitere Meldungen

US-Börsen mit Verlusten - Goldpreis steigt leicht

New York - Die US-Börsen haben am Montag nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 28.195,42 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,44 Prozent im Vergleich

Mehr
DAX lässt nach - Euro etwas stärker

Frankfurt/Main - Der DAX hat am Montag nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.854,66 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,42 Prozent im Vergleich zum

Mehr
DAX am Mittag kaum verändert - Euro stärker

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.915 Punkten berechnet. Dies entspricht

Mehr

Top Meldungen

Top-Ökonom: Corona hat auch Deutschland schwer getroffen

Berlin - Der Wirtschaftsforscher Marcel Fratzscher hat dem Eindruck widersprochen, Deutschland sei bislang gut durch die Coronakrise gekommen. Natürlich könne man Deutschland mit

Mehr
Scholz: Wirecard-Gesetz bis zum Ende der Legislaturperiode

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat am Montag den Gesetzentwurf für schärfere Prüf- und Haftungsregeln in die Ressortabstimmung gegeben und alle Kollegen

Mehr
BDI: Coronakrise "noch lange nicht vorbei"

Berlin - Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) hat die Bundesregierung davor gewarnt, sich in der Coronakrise "in falscher Sicherheit" zu wiegen. Neue Konjunkturzahlen

Mehr