Wirtschaft

Siemens Energy: Arbeitnehmer fordern Verzicht auf Kündigungen

  • dts - 27. September 2020, 14:16 Uhr
Bild vergrößern: Siemens Energy: Arbeitnehmer fordern Verzicht auf Kündigungen
Siemens
dts

.

München - Vor dem Börsendebüt von Siemens Energy haben die Arbeitnehmer einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen im neuen Unternehmen gefordert. In der Vergangenheit habe Siemens oft erst spät auf strukturelle Änderungen in der Branche reagiert und dann ein großes Abbauprogramm nach dem anderen verkündet, sagte der Gesamtbetriebsrats-Vorsitzende Robert Kensbock dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe).

"Hier müssen wir in Zukunft frühzeitiger umsteuern und intelligentere Lösungen finden". Der Siemens-Ableger wird ab Montag an der Börse gehandelt. Siemens-Energy-Chef Christian Bruch hatte den Investoren vor dem Börsengang weitere Einsparungen in Höhe von 300 Millionen Euro versprochen. Nach Einschätzung der Arbeitnehmer ist dies auch ohne Stellenabbauprogramm möglich.

"Wir müssen uns genau die Prozesse ansehen", sagte Kensbock. Bei Siemens Energy spiegelten sich noch die Strukturen des deutlich größeren Siemens-Konzerns wider. "Man muss nun die Strukturen und Prozesse an das kleinere Unternehmen anpassen und deutlich vereinfachen." Dabei können man zum Beispiel Geld bei der Anzahl der IT-Tools sparen.

Nach Informationen der Arbeitnehmer gebe es derzeit keine Pläne in der Schublade für einen neuen großen Stellenabbau, sagte Aufsichtsrat Hagen Reimer von der IG Metall. "Da würden wir uns auch dagegen wehren." Siemens hatte zuletzt vor rund drei Jahren im Rahmen eines großen Programms den Abbau von weltweit 6.900 Arbeitsplätzen vor allem in der Kraftwerkssparte angekündigt.

Weitere Meldungen

EU-Verbrauchervertrauen im September gestiegen

Brüssel - Das sogenannte "Verbrauchervertrauen" in der Europäischen Union ist im Monat September gestiegen. Der von der EU ermittelte Indikator CCI stieg in der Euro-Zone um 0,8

Mehr
Automobilverband verlangt Klarheit bei E-Auto-Förderung

Berlin - Das Durcheinander rund um die Kaufprämie für Elektroautos ruft den Verband der Automobilindustrie auf den Plan. "Komplizierte Verfahren bremsen den Hochlauf der

Mehr
Wöchentliche Arbeitslosenmeldungen in den USA deutlich gesunken

Die Zahl der wöchentlichen neuen Arbeitslosenmeldungen in den USA ist deutlicher gesunken als erwartet. In der vergangenen Woche meldeten sich 787.000 Menschen neu arbeitslos, wie

Mehr

Top Meldungen

IW: Bei zweitem Lockdown droht Wirtschaftseinbruch von acht Prozent

Köln - Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) schätzt, dass ein neuer Lockdown zu einem Wirtschaftseinbruch von bis zu acht Prozent führen würde. "Käme es im vierten Quartal

Mehr
Kleine und mittlere Unternehmen rechnen mit Umsatzrückgängen um zwölf Prozent

Die Corona-Pandemie trifft die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland einer Umfrage zufolge hart: Mehr als jedes zweite KMU - rund zwei Millionen Unternehmen -

Mehr
GDL-Chef Weselsky will Bahn vor Schlichtungsbeginn weiter nicht entgegenkommen

Der Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, hat vor Beginn der Schlichtung mit der Deutschen Bahn (DB) Zugeständnisse der Mitglieder in der Corona-Krise ausgeschlossen

Mehr