Wirtschaft

Wiederzulassung von Boeing 737 MAX in der EU und den USA rückt näher

  • AFP - 26. September 2020, 09:44 Uhr
Bild vergrößern: Wiederzulassung von Boeing 737 MAX in der EU und den USA rückt näher
Die Boeing 737 MAX müssen seit März 2019 am Boden bleibenn
Bild: AFP

Die Wiederzulassung der seit anderthalb Jahren mit einem weltweiten Flugverbot belegten Boeing 737 MAX rückt näher: Von den Flugaufsichtsbehörden in den USA und der EU kamen am Freitag positive Signale.

Die Wiederzulassung der nach zwei Abstürzen seit anderthalb Jahren mit einem weltweiten Flugverbot belegten Boeing 737 MAX rückt näher: Nach Angaben der EU-Flugaufsichtsbehörde Easa könnte die Maschine "bis zum Jahresende" grünes Licht für Flüge in Europa bekommen. Der Chef der US-Flugaufsicht (FAA), Steve Dickson, will darüberhinaus am kommenden Mittwoch persönlich an einem Testflug teilnehmen, wie die Behörde am Freitag mitteilte.

"Zum ersten Mal seit anderthalb Jahren lässt sich sagen, dass ein Ende der Arbeit an der MAX in Sicht ist", sagte Easa-Chef Patrick Ky am Freitagbei einer Video-Pressekonferenz. Es werde geprüft, "wie wir die MAX bis Ende des Jahres wieder in Betrieb nehmen können". Zuvor hatte die Maschine eine Reihe von Testflügen der Aufsichtsbehörden in den USA, der EU und Kanadas erfolgreich absolviert.

Das weltweite Flugverbot für die 737 MAX gilt seit März 2019. Es war verhängt worden, nachdem zwei Maschinen dieses Typs in Indonesien und Äthiopien abgestürzt waren. Dabei kamen insgesamt 346 Menschen ums Leben. 

Ermittler gehen davon aus, dass die Abstürze durch ein Problem in einem Stabilisierungssystem verursacht wurden, das bei einem drohenden Strömungsabriss die Flugzeugnase nach unten drückt. Auch wurden weitere technische Probleme entdeckt, darunter in der elektrischen Verkabelung. Boeing hat inzwischen technische Veränderungen vorgenommen, unter anderem wurde die Software des Stabilisierungssystems überarbeitet. 

Die Unglücke setzten auch die FAA schwer unter Druck. Mitte September bescheinigte ein Bericht des US-Repräsentantenhauses neben dem US-Flugzeugbauer auch der US-Flugaufsicht "wiederholtes und schwerwiegendes Versagen" bei der Zulassung der Maschine. 

Nun betonte die Behörde, sie werde ihr Flugverbot erst aufheben, wenn sich ihre Sicherheitsexperten gewiss seien, dass das Flugzeug alle Voraussetzungen dafür erfülle. Nach Angaben der FAA wird ihr Chef Dickson beim Testflug am Mittwoch in Seattle persönlich das Steuer übernehmen.

Weitere Meldungen

Verbraucherpreise sinken auch im Oktober um voraussichtlich um 0,2 Prozent

Auch im Oktober sind die Verbraucherpreise in Deutschland weiter gefallen: Die Inflationsrate liege voraussichtlich bei minus 0,2 Prozent zum Vorjahresmonat, teilte das

Mehr
Eilantrag zu teilweiser Aussetzung von Berliner Mietendeckel scheitert in Karlsruhe

Das Bundesverfassungsgericht hat den Eilantrag eines Berliner Vermieters abgelehnt, die zweite Stufe des sogenannten Mietendeckels in der Hauptstadt auszusetzen. Vermietern

Mehr
Finanzielle Zufriedenheit der Deutschen auch in Corona-Krise hoch

Trotz der Corona-Krise sind einer Umfrage zufolge viele Bundesbürger mit ihrer finanziellen Situation zufrieden. Wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) am Donnerstag

Mehr

Top Meldungen

Herbstbelebung lässt Arbeitslosigkeit in Deutschland im Oktober weiter sinken

Die Lage am deutschen Arbeitsmarkt hat sich vor der jüngsten Zuspitzung der Corona-Lage im Zuge der üblichen Herbstbelebung im Oktober weiter gebessert. Die Zahl der Arbeitslosen

Mehr
US-Wirtschaft legt im dritten Quartal stark zu

Washington - Die US-Wirtschaft ist im dritten Quartal 2020 wieder stark gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt legte auf das Jahr hochgerechnet um 33,1 Prozent zu, teilte die

Mehr
EZB ändert Zinssätze nicht

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren ultralockeren geldpolitischen Kurs im Kern vorerst bestätigt. Der EZB-Rat beschloss am Donnerstag unter anderem, die

Mehr