Brennpunkte

Lambsdorff erwartet nach Tod von Bader Ginsburg "umkämpften Monat"

  • dts - 21. September 2020, 09:57 Uhr
Bild vergrößern: Lambsdorff erwartet nach Tod von Bader Ginsburg umkämpften Monat
Alexander Graf Lambsdorff
dts

.

Berlin - FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff fürchtet nach dem Tod der US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg, dass die Republikaner ihre Nachfolge noch vor der Präsidentschaftswahl im November regeln werden. "Ich hoffe, dass die Republikaner sich eines Besseren besinnen und jetzt nicht versuchen, einen Kandidaten durchzupeitschen", sagte Lambsdorff am Montag dem Fernsehsender Phoenix.

Er hoffe, dass die Republikaner die Präsidentschaftswahl abwarten, bevor sie einen Nachfolger für die verstorbene Richterin nominieren. Er sei allerdings "nicht sehr optimistisch", dass das passieren werde, so der FDP-Politiker. "Ich glaube, es wird ein sehr kämpferischer, ein sehr umkämpfter Monat jetzt werden, in dem die Republikaner versuchen werden, irgendeinen Kandidaten noch durchzukriegen", so der Außenpolitiker. Der US-Supreme-Court sei entscheidend für die Politik und die politische Kultur in den Vereinigten Staaten.

Er erwarte, dass die Republikaner sich die Entscheidung deshalb nicht entgehen lassen, so Lambsdorff.

Weitere Meldungen

US-Senat will konservative Juristin Barrett als Verfassungsrichterin bestätigen

Der US-Senat will heute die konservative Juristin Amy Coney Barrett als neue Verfassungsrichterin bestätigen. Weil die Republikaner von Präsident Donald Trump in der

Mehr
Außenstaatsminister widerspricht Dobrindt in Abschiebedebatte

Berlin - In der Debatte um Abschiebungen syrischer Gewalttäter in ihre Heimat hat Außenstaatsminister Niels Annen (SPD) dem Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe im Bundestag,

Mehr
USA: Armenien und Aserbaidschan einigen sich erneut auf "humanitäre Waffenruhe"

Im Konflikt um die Südkaukasus-Region Berg-Karabach haben sich Armenien und Aserbaidschan erneut auf eine "humanitäre Waffenruhe" geeinigt. Dies teilte das US-Außenministerium am

Mehr

Top Meldungen

Coronakrise sorgt für weniger neue Ausbildungsverträge

Berlin - Die Coronakrise trifft Schulabgänger auf der Suche nach einer Lehrstelle erheblich. Die Zahl der neuen Ausbildungsverträge, die bis Ende September bei den Industrie- und

Mehr
IAEA-Chef: "Kernenergie ist Teil der Lösung"

Wien - Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Grossi, ist der Ansicht, dass Kernenergie ein "Teil der Lösung" der durch den Klimawandel

Mehr
Flughafen-Beschäftigte von Tarifabschluss ausgenommen

Berlin - Die Beschäftigten an den Flughäfen sollen von der am Sonntag vereinbarten Tariferhöhung im öffentlichen Dienst ausgenommen sein. Das teilten Gewerkschaften und

Mehr