Technologie

Tiktok-Mutter Bytedance: Kein Technologie-Transfer in die USA vorgesehen

  • AFP - 21. September 2020, 08:26 Uhr
Bild vergrößern: Tiktok-Mutter Bytedance: Kein Technologie-Transfer in die USA vorgesehen
Tiktok-Büro in Culver City in Kalifornien
Bild: AFP

Nach der Einigung im Streit um die Videoplattform Tiktok in den USA hat der chinesische Mutterkonzern Bytedance am Montag klargestellt, dass aktuell 'kein Transfer irgendwelcher Algorithmen und Technologien' vorgesehen sei.

Nach der Einigung im Streit um die Videoplattform Tiktok in den USA hat der chinesische Mutterkonzern Bytedance am Montag klargestellt, dass derzeit "kein Transfer irgendwelcher Algorithmen und Technologien" vorgesehen sei. Das in den USA neue geplante Unternehmen namens Tiktok Global werde in den USA an der Börse notiert sein - Bytedance werde 80 Prozent der Anteile halten, der US-Softwarekonzern Oracle und der US-Handelskonzern Walmart den Rest. 

Im Verwaltungsrat von Tiktok Global werde Bytedance-Gründer Zhang Yiming sitzen, daneben die aktuelle Führung des Unternehmens sowie der Chef von Walmart, teilte das chinesische Unternehmen weiter mit. Bei der von US-Präsident Donald Trump angekündigten Zahlung von fünf Milliarden Dollar (4,2 Milliarden Euro) an den Staat handle es sich um eine Prognose der zu erwartenden Steuerzahlungen.   

Trump hatte Bytedance mit der Drohung eines Verbotes von Tiktok in den USA stark unter Druck gesetzt. Die am Wochenende vom Präsidenten verkündete Einigung sieht vor, dass Oracle als Technologiepartner 12,5 Prozent an dem neuen Unternehmen Tiktok Global übernimmt und Walmart als Handelspartner 7,5 Prozent. Das neue Unternehmen wird nach den Worten Trumps "nichts mehr mit China zu tun haben", die Videoplattform werde "zu 100 Prozent" sicher sein. 

Der Präsident wirft Tiktok Spionage für China vor. Bytedance hat die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Die Einigung vom Wochenende muss noch besiegelt werden. 

Weitere Meldungen

Amazon verlängert Homeoffice bis Mitte 2021

Der Onlinehandelskonzern Amazon verlängert wegen der Corona-Pandemie die Möglichkeit für seine Büroangestellten, von zuhause aus zu arbeiten, bis Mitte 2021. Gesundheit und

Mehr
US-Regierung verklagt Google wegen "illegaler" Monopolbildung

Die US-Regierung und der Internetriese Google steuern auf eine juristische Konfrontation neuen Ausmaßes zu: Das Justizministerium in Washington verklagte Google am Dienstag wegen

Mehr
Schweden plant Ausschluss von Huawei und ZTE beim 5G-Ausbau

Auch Schweden wird beim Ausbau seines 5G-Netzes die chinesischen Netzwerkausrüster Huawei und ZTE ausschließen. Bereits installierte Technik der beiden Hersteller müsse bis Januar

Mehr

Top Meldungen

EU-Verbrauchervertrauen im September gestiegen

Brüssel - Das sogenannte "Verbrauchervertrauen" in der Europäischen Union ist im Monat September gestiegen. Der von der EU ermittelte Indikator CCI stieg in der Euro-Zone um 0,8

Mehr
Automobilverband verlangt Klarheit bei E-Auto-Förderung

Berlin - Das Durcheinander rund um die Kaufprämie für Elektroautos ruft den Verband der Automobilindustrie auf den Plan. "Komplizierte Verfahren bremsen den Hochlauf der

Mehr
Wöchentliche Arbeitslosenmeldungen in den USA deutlich gesunken

Die Zahl der wöchentlichen neuen Arbeitslosenmeldungen in den USA ist deutlicher gesunken als erwartet. In der vergangenen Woche meldeten sich 787.000 Menschen neu arbeitslos, wie

Mehr