Wirtschaft

Scheuer plant Gipfeltreffen zur Rettung der Luftverkehrswirtschaft

  • dts - 20. September 2020
Bild vergrößern: Scheuer plant Gipfeltreffen zur Rettung der Luftverkehrswirtschaft
Flughafenarbeiter
dts

.

Berlin - Verkehrsminister Andreas Scheuer hat neue Corona-Hilfen für den Luftverkehr gefordert. "Ich werde schnellstens zu einem Luftverkehrsgipfel einladen, der sich mit den Folgen der Coronakrise für die gesamte Luftverkehrswirtschaft beschäftigt", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben).

"Da werden wir helfen und retten müssen." Vor allem gehe es um die 22 Flughäfen in Deutschland, die 180.000 Menschen beschäftigten. "Bei einem Passagieraufkommen von 20 Prozent des normalen Niveaus habe ich sehr große Sorge, dass der Erhalt dieser wichtigen Infrastruktur in Gefahr ist", sagte Scheuer. "Deshalb werde ich ein Hilfskonzept für die Flughäfen vorlegen."

Wo Infrastruktur sei, entstehe Unternehmertum, und Flughäfen gehörten zur Infrastruktur, sagte der Minister. "Sie sind systemrelevant für die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse." In der aktuellen Corona-Situation müsse aber die dramatische Lage der ganzen Luftverkehrswirtschaft "vom Flugzeugbauer bis hin zur Airline" betrachtet werden, forderte Scheuer. "Wenn in diesem Mosaik ein kleiner Teil wie ein Bodenabfertigungsdienst herausbricht, dann steht der Passagier ohne Koffer da."


Weitere Meldungen

EU-Verbrauchervertrauen im September gestiegen

Brüssel - Das sogenannte "Verbrauchervertrauen" in der Europäischen Union ist im Monat September gestiegen. Der von der EU ermittelte Indikator CCI stieg in der Euro-Zone um 0,8

Mehr
Automobilverband verlangt Klarheit bei E-Auto-Förderung

Berlin - Das Durcheinander rund um die Kaufprämie für Elektroautos ruft den Verband der Automobilindustrie auf den Plan. "Komplizierte Verfahren bremsen den Hochlauf der

Mehr
Wöchentliche Arbeitslosenmeldungen in den USA deutlich gesunken

Die Zahl der wöchentlichen neuen Arbeitslosenmeldungen in den USA ist deutlicher gesunken als erwartet. In der vergangenen Woche meldeten sich 787.000 Menschen neu arbeitslos, wie

Mehr

Top Meldungen

IW: Bei zweitem Lockdown droht Wirtschaftseinbruch von acht Prozent

Köln - Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) schätzt, dass ein neuer Lockdown zu einem Wirtschaftseinbruch von bis zu acht Prozent führen würde. "Käme es im vierten Quartal

Mehr
Kleine und mittlere Unternehmen rechnen mit Umsatzrückgängen um zwölf Prozent

Die Corona-Pandemie trifft die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland einer Umfrage zufolge hart: Mehr als jedes zweite KMU - rund zwei Millionen Unternehmen -

Mehr
GDL-Chef Weselsky will Bahn vor Schlichtungsbeginn weiter nicht entgegenkommen

Der Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, hat vor Beginn der Schlichtung mit der Deutschen Bahn (DB) Zugeständnisse der Mitglieder in der Corona-Krise ausgeschlossen

Mehr