Politik

Bericht: SPD-Linke fordert dauerhafte Abkehr von der "schwarzen Null"

  • AFP - 17. September 2020, 01:57 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: SPD-Linke fordert dauerhafte Abkehr von der schwarzen Null
Bundesfinanzminister Olaf Scholz mit Atemschutzmaske
Bild: AFP

Mitglieder des Linksflügels in der SPD plädieren laut einem Bericht der 'Süddeutschen Zeitung' für eine dauerhafte Abkehr vom Prinzip der 'schwarzen Null', also des ausgeglichenen Bundeshaushalts.

Mitglieder des Linksflügels in der SPD plädieren laut einem Zeitungsbericht für eine dauerhafte Abkehr vom Prinzip der "schwarzen Null", also des ausgeglichenen Bundeshaushalts. Die Parlamentarische Linke in der SPD fordert in einem Positionspapier zur Finanzpolitik, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" ("SZ" ) in ihrer Donnerstagsausgabe zitiert, den Strukturwandel in der Wirtschaft in den kommenden Jahren über kreditfinanzierte Investitionsprogramme voranzutreiben.

"Schulden sind nicht per se gut, aber auch nicht per se schlecht", heißt es laut "SZ" in dem sechsseitigen Konzept. Es trägt demnach den Titel "Wie wir mit der richtigen Finanzpolitik gestärkt aus der Corona-Krise herauswachsen". Der Parlamentarischen Linken gehört etwa die Hälfte der 152 SPD-Abgeordneten an.

Der Sprecher der Gruppierung, Matthias Miersch, sagte der "SZ": "Es ist gerade im Interesse der zukünftigen Generationen, wenn wir jetzt Investitionen tätigen". Es gehe um Geld für Bildung und Digitalisierung, ganz zentral sei auch die Bekämpfung des Klimawandels. Eine allzu rasche Schuldentilgung könne hingegen die Wirtschaft strangulieren, zitiert die "SZ" weiter aus dem Papier.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) ist in der Corona-Krise vom Prinzip der "schwarzen Null" abgerückt. Für das laufende Jahr plant die Bundesregierung bisher eine Neuverschuldung in Höhe von 217,8 Milliarden Euro - ein historischer Rekord. 

Auch für 2021 geht Scholz, den die SPD im August als ihren Kanzlerkandidaten nominierte, von der Notwendigkeit weiterer Kredite im Bundeshaushalt zur Bewältigung der wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona-Pandemie aus. Die Parlamentarische Linke strebt allerdings dem Zeitungsbericht zufolge Neuverschuldungen des Bundes über den Zeitraum der Corona-Krise hinaus an.

Weitere Meldungen

Einflussreicher Kardinal im Vatikan zurückgetreten

Einer der einflussreichsten Kardinäle im Vatikan, Angelo Becciu aus Italien, ist überraschend zurückgetreten. Papst Franziskus habe den Rücktritt des 72-Jährigen akzeptiert,

Mehr
Spahn lehnt bundesweite Verschärfung der Maskenpflicht ab

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) lehnt eine bundesweite Verschärfung der Maskenpflicht nach Münchner Vorbild ab. Eine Verpflichtung zum Maskentragen auf öffentlichen

Mehr
Mehrheitsführer im US-Senat verspricht "geordneten Übergang" bei Trump-Niederlage

Nach scharf kritisierten Äußerungen von US-Präsident Donald Trump hat der Mehrheitsführer der Konservativen im Senat eine geregelte Machtübergabe versprochen, sollte der

Mehr

Top Meldungen

Siemens Energy zieht mit Konzern-Zentrale nach Berlin

München - Der Energietechnikkonzern und Börsenneuling Siemens Energy wird den formalen Firmensitz und die Zentrale in Berlin ansiedeln. Das hat der Vorstand nach monatelangen

Mehr
Gerry-Weber-Gründer gestorben

Halle (Westf.) - Der Gründer des Modeunternehmens Gerry Weber, Gerhard Weber, ist tot. Er sei im Alter von 79 Jahren in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verstorben,

Mehr
Zahl neuer Arbeitslosenmeldungen in den USA wieder leicht angestiegen

In den USA ist die Zahl der neuen Arbeitslosenmeldungen inmitten der Corona-Krise wieder leicht angestiegen. In der vergangenen Woche meldeten sich 870.000 Menschen neu

Mehr