Gesundheit

Bereitschaft zu Organspende in Deutschland zuletzt gestiegen

  • AFP - 16. September 2020, 10:41 Uhr
Bild vergrößern: Bereitschaft zu Organspende in Deutschland zuletzt gestiegen
Eine Niere wird zur Transplantation vorbereitet
Bild: AFP

In Deutschland sind einer aktuellen Umfrage zufolge mehr Bürger zu einer Organspende bereit. 62 Prozent hätten für sich eine persönliche Entscheidung für Organspenden getroffen, teilte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit.

In Deutschland sind einer aktuellen Umfrage zufolge mehr Bürger zu einer Organspende bereit. 62 Prozent hätten für sich eine persönliche Entscheidung für Organspenden getroffen, teilte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) am Mittwoch in Köln unter Berufung auf eine repräsentative Befragung aus dem Frühjahr mit. Bei einer identischen Vorläuferumfrage aus den Jahren 2018 und 2019 seien es hingegen nur 56 Prozent gewesen.

Die Entscheidung für eine Organspende war demnach aber nicht in jeden Fall gleichbedeutend damit, dies auch schriftlich in einem Organspendeausweis zu fixieren. Der Anteil der Menschen, die dies taten, lag bei 44 Prozent. Auch das war indes eine Steigerung gegenüber 2018/2019. Damals hatte der Anteil noch bei 39 Prozent gelegen, wie die BZgA mitteilte. Insgesamt standen 82 Prozent der Befragten dem Thema Organspende laut Umfrage "positiv gegenüber".

Weitere Meldungen

Strategien gegen das Schnarchen


Schnarchen hat durchaus das Potenzial, massive Ehekrisen auszulösen. Es ist für den Partner im gemeinsamen Schlafzimmer höchst lästig. Und es kann bei Atemaussetzern sogar

Mehr
Senioren und der Alkohol


Die Gefahr wird oft unterschätzt: Bei älteren Menschen können schon geringere Mengen alkoholischer Getränke zu unerwünschten Wirkungen führen. Hinzu kommen mögliche

Mehr
Weltweit erster geheilter HIV-Patient an Krebs gestorben

Der weltweit erste Mensch, der nach einer HIV-Infektion geheilt werden konnte, ist an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Das teilte die International Aids Society (AIS)

Mehr

Top Meldungen

Coronakrise macht ProSiebenSat.1 weiter zu schaffen

Unterföhring - Die Folgen der Corona-Pandemie machen dem Medienkonzern ProSiebenSat.1 weiterhin zu schaffen. Allerdings sei die Lage bei der TV-Reklame nicht mehr so dramatisch

Mehr
Pofalla verteidigt Rolle der Bahn in Coronakrise

Berlin - Ronald Pofalla, Bahn-Vorstand für Infrastruktur, will in der Coronakrise nicht sparen. "Wir ziehen das Investitionsprogramm zu 100 Prozent durch. Unsere 12,2 Milliarden

Mehr
Arbeitsagentur-Chef sieht Ende der Krise

Nürnberg - Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, sieht den Arbeitsmarkt nach der Präsentation der neuen Arbeitslosenzahlen wieder auf dem Weg aus

Mehr