Finanzen

Wissing will mit Steuersenkungen um Wähler werben

  • dts - 16. September 2020
Bild vergrößern: Wissing will mit Steuersenkungen um Wähler werben
Steuerbescheid
dts

.

Berlin - Die FDP soll nach dem Willen ihres designierten Generalsekretärs Volker Wissing 2021 mit der Forderung nach umfassenden Steuersenkungen in den Wahlkampf ziehen. "Unsere Unternehmenssteuersätze sind international nicht mehr wettbewerbsfähig. Für den Mittelstand haben wir eine exorbitant hohe Steuerbelastung", sagte Wissing der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochsausgabe).

Vor diesem Hintergrund sei er "fassungslos über die Vorschläge der SPD, die Steuern zu erhöhen". Allerdings wolle auch die CDU "immer nur dann steuerliche Entlastungen, wenn sie einen Partner hat, mit dem gesichert ist, dass das nicht kommt". Eine weitere Legislaturperiode in der Opposition will Wissing vermeiden.

"Die FDP ist eine Regierungspartei", sagte Wissing. Als Partei des "Ausgleichs in der Mitte" habe die FDP in der Opposition einen "Wettbewerbsnachteil gegenüber extremen Positionen". Offen zeigte sich Wissing sowohl für ein Jamaika-Bündnis mit Union und Grünen als auch für eine Ampel-Koalition mit Grünen und SPD. Allerdings stellte er die Differenzen mit den Grünen heraus.

Wenn deren Vorsitzender Robert Habeck Eigenheime als überholt bezeichne, so sei das eine "extreme" Position. "Auf solche Positionen müssen die Grünen verzichten, wenn sie in eine Regierung mit der FDP eintreten wollen." Aus Sondierungsgesprächen über ein Jamaika-Bündnis war die FDP nach der Bundestagswahl 2017 ausgestiegen. Auf einem Parteitag an diesem Samstag soll Wissing auf Wunsch von FDP-Chef Christian Lindner als Generalsekretär Linda Teuteberg ablösen. Der 50-Jährige ist Wirtschaftsminister in Rheinland-Pfalz, wo die FDP in einer Ampel-Koalition mitregiert.

Weitere Meldungen

IW-Studie: Soli-Abbau führt zu 86 Milliarden Euro Wirtschaftsplus

Berlin - Die vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags würde laut einer Studie bis 2030 zu einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 86 Milliarden Euro führen

Mehr
FDP will Aufsichtsräte und Bafin stärken

Berlin - Als Konsequenz aus dem Wirecard-Skandal fordert die FDP-Bundestagsfraktion grundlegende Änderungen der Kontroll- und Aufsichtsstrukturen in Deutschland. Das geht aus

Mehr
EU-Geschäftsklimastimmung setzt Erholungskurs fort

Brüssel - Das Geschäftsklima in der EU hat sich nach Angaben aus Brüssel im Monat September weiter erholt, nachdem es zu Beginn der Coronakrise deutlich eingebrochen war. Der

Mehr

Top Meldungen

Schließung der Continental-Standorte Aachen und Karben beschlossen

Der Aufsichtsrat von Continental hat die weitreichenden Umbaumaßnahmen bei dem Autozulieferer abgesegnet - und damit auch der Schließung der Werke des Konzerns in Aachen und

Mehr
Coronakrise macht ProSiebenSat.1 weiter zu schaffen

Unterföhring - Die Folgen der Corona-Pandemie machen dem Medienkonzern ProSiebenSat.1 weiterhin zu schaffen. Allerdings sei die Lage bei der TV-Reklame nicht mehr so dramatisch

Mehr
Pofalla verteidigt Rolle der Bahn in Coronakrise

Berlin - Ronald Pofalla, Bahn-Vorstand für Infrastruktur, will in der Coronakrise nicht sparen. "Wir ziehen das Investitionsprogramm zu 100 Prozent durch. Unsere 12,2 Milliarden

Mehr