Politik

Institut: Bremen und Saarland können mit mehr Geld aus Finanzausgleich rechnen

  • AFP - 11. Juli 2024, 09:33 Uhr
Bild vergrößern: Institut: Bremen und Saarland können mit mehr Geld aus Finanzausgleich rechnen
Saar-Ufer in Saarbrücken
Bild: AFP

Bremen und das Saarland können nach Berechnungen des Münchner Ifo-Instituts mit deutlich mehr Geldern aus dem Länderfinanzausgleich rechnen. Grund ist die im jüngst veröffentlichen Zensus nach oben korrigierte Einwohnerzahl in diesen Ländern.

Bremen und das Saarland können nach Berechnungen des Münchner Ifo-Instituts mit deutlich mehr Geldern aus dem Länderfinanzausgleich rechnen. Grund sei die im jüngst veröffentlichen Zensus nach oben korrigierte Einwohnerzahl in diesen Ländern, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Bremen bekommt demnach 242 Euro pro Einwohner mehr ausgezahlt, das Saarland 192 Euro pro Einwohner. 

Weniger Geld bekommen hingegen die Länder Berlin, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Laut Ifo muss Berlin mit Mindereinnahmen von 129 Euro pro Einwohner rechnen, Hamburg mit 103 und in Mecklenburg-Vorpommern mit 107 Euro. Abgesehen von Berlin fällt dies in absoluten Zahlen aber wegen der geringen Bevölkerungszahl wenig ins Gewicht. 

In absoluten Zahlen bekommt Nordrhein-Westfalen mit 584 Millionen Euro am meisten Geld zusätzlich, gefolgt von Baden-Württemberg (220 Millionen Euro). 

Der Zensus 2022 wurde Ende Juni vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht. Demnach wuchs die Bevölkerung seit 2011 zwar um 2,5 Millionen auf insgesamt 82,7 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. Das waren aber 1,4 Millionen weniger, als auf Grundlage früherer Zensusdaten amtlich ausgewiesen worden waren.

Weitere Meldungen

Prominenter US-Demokrat Adam Schiff fordert Biden zu Verzicht auf Kandidatur auf

Als bislang prominentester Vertreter der Demokratischen Partei hat der Kongressabgeordnete Adam Schiff am Mittwoch US-Präsident Joe Biden zum Verzicht auf seine Kandidatur für

Mehr
Irreguläre Einwanderung: Afrika und Europa diskutieren "strategische" Zusammenarbeit

Bei einer Konferenz in Libyen zu irregulärer Einwanderung  haben europäische und afrikanische Länder die Schaffung einer "strategischen" Zusammenarbeit in diesem Bereich

Mehr
Kanzler Scholz will im Urlaub "einfach mal in die Sonne gucken"

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will seinen bevorstehenden Urlaub auch zum Faulenzen nutzen. "Das kann ich ziemlich gut", verriet Scholz am Mittwoch in einem Interview mit dem

Mehr

Top Meldungen

Zehntausende Boeing-Mitarbeiter stimmen über Streik ab

Zehntausende Mitarbeiter des US-Flugzeugbauers Boeing stimmen am Mittwochnachmittag über einen möglichen Streik ab. Die Gewerkschaft IAM organisiert das Votum in Form eines

Mehr
Großbritannien: Knappes Votum gegen erste Gewerkschaftsvertretung bei Amazon

Angestellte des US-Versandhändlers Amazon werden in Großbritannien weiterhin nicht gewerkschaftlich vertreten sein. In einer äußerst knappen Abstimmung entschieden sich die rund

Mehr
Anstieg von Erneuerbaren bei Wärme und Verkehr deutlich verhaltener als bei Strom

Der Anteil der erneuerbaren Energien steigt in den Bereichen Wärme und Verkehr deutlich verhaltener an als bei der Stromproduktion. Während die Stromerzeugung aus Erneuerbaren im

Mehr