Wirtschaft

EM-Spiele treiben Hotelpreise an Veranstaltungsorten kräftig hoch

  • dts - 15. Juni 2024
Bild vergrößern: EM-Spiele treiben Hotelpreise an Veranstaltungsorten kräftig hoch
Logo von Euro 2024 vor Eröffnungsspiel am 14.06.2024, via dts Nachrichtenagentur

.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die EM-Fußballspiele führen zu drastisch steigenden Hotelpreisen an den jeweiligen Veranstaltungsorten im Juni und Juli. Dies hat eine Auswertung der Buchungen bei dem Vergleichsportal Check 24 ergeben, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben) berichten.

Wer beispielsweise für den 2. Spieltag der Europameisterschaft (EM) vom 19. auf den 20. Juni in München übernachten will, muss für eine Unterkunft pro Nacht und Zimmer durchschnittlich 272 Euro bezahlen - und damit 94 Prozent mehr als sonst. Im Vergleich zur darauffolgenden Woche kostet ein Doppelzimmer sogar 431 Prozent mehr.

In Dortmund steigen die Kosten für eine Übernachtung an Spieltagen am stärksten: Am 25. Juni zahlen Reisende in Dortmund 371 Euro je Nacht und Zimmer - das sind 188 Prozent oder 242 Euro mehr als im Monatsdurchschnitt. In Gelsenkirchen liegen die durchschnittlichen Hotelkosten je Nacht und Zimmer am jeweils teuersten Spieltag bei 318 Euro und damit um 113 Prozent. In Stuttgart steigen die Preise im Schnitt um 88 Prozent auf 221 Euro.

Deutlich moderater ist der Preisanstieg in Berlin und Hamburg. Allerdings ist in den beiden Städten der Monatsdurchschnitt für eine Übernachtung generell vergleichsweise hoch. Reisende zahlen in Berlin im Juni und Juli im Schnitt 144 Euro pro Nacht und Zimmer, am teuersten Tag 195 Euro und damit 36 Prozent mehr als sonst. In Hamburg steigen die Preise von 152 Euro im Schnitt auf bis zu 204 Euro, was einem Plus von 34 Prozent entspricht.

Weitere Meldungen

Scholz kritisiert Bahn-Vorschlag von CDU-Chef Merz

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kritisiert den Vorschlag von CDU-Chef Friedrich Merz, das Angebot der Deutschen Bahn zu reduzieren, um dadurch

Mehr
Zehntausende Boeing-Mitarbeiter stimmen über Streik ab

Zehntausende Mitarbeiter des US-Flugzeugbauers Boeing stimmen am Mittwochnachmittag über einen möglichen Streik ab. Die Gewerkschaft IAM organisiert das Votum in Form eines

Mehr
Großbritannien: Knappes Votum gegen erste Gewerkschaftsvertretung bei Amazon

Angestellte des US-Versandhändlers Amazon werden in Großbritannien weiterhin nicht gewerkschaftlich vertreten sein. In einer äußerst knappen Abstimmung entschieden sich die rund

Mehr

Top Meldungen

Anstieg von Erneuerbaren bei Wärme und Verkehr deutlich verhaltener als bei Strom

Der Anteil der erneuerbaren Energien steigt in den Bereichen Wärme und Verkehr deutlich verhaltener an als bei der Stromproduktion. Während die Stromerzeugung aus Erneuerbaren im

Mehr
Scholz reist nach Erlaubnis für massiven Lithium-Abbau in Serbien nach Belgrad

Nach dem grünen Licht der serbischen Regierung für einen massiven Lithium-Abbau im Westen des Landes reist Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nach Belgrad. Im Rahmen eines dortigen

Mehr
Höhere Mindestlöhne im Elektrohandwerk ab 2025

Die Beschäftigten im Elektrohandwerk bekommen ab kommendem Jahr mehr Geld. Ab dem 1. Januar 2025 sollen die Mindestlöhne in tarifgebundenen Betrieben um 3,3 Prozent auf dann 14,41

Mehr