Brennpunkte

Vier Menschen bei Badeunfällen in Niederlanden ertrunken

  • AFP - 10. August 2020, 00:44 Uhr
Bild vergrößern: Vier Menschen bei Badeunfällen in Niederlanden ertrunken
Rettungsteams am Strand von Scheveningen
Bild: AFP

Bei Badeunfällen an der niederländischen Meeresküste sind am Sonntag mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Wegen hohen Wellengangs und gefährlicher Strömungen gab es zahlreiche Rettungseinsätze.

Bei Badeunfällen vor der niederländischen Meeresküste sind am Sonntag mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben des öffentlichen Fernsehsenders NOS ertranken zwei Badende im Alter von 24 und 28 Jahren nahe Den Haag, nachdem sie von starken Strömungen hinaus ins Meer gezogen worden waren. Zwei weitere Badende kamen bei hohem Wellengang vor Wijk aan Zee und Zandvoort nahe Amsterdam ums Leben.

Temperaturen von über 30 Grad hatten am Wochenende zahlreiche Menschen in den Niederlanden an die Strände gelockt. Die Badebedingungen seien jedoch "sehr gefährlich" gewesen, sagte der kommissarische Bürgermeister von Den Haag, Hilbert Bredemeijer, zu NOS. Es habe viele Vorfälle und Rettungseinsätze gegeben. 

Weitere Meldungen

Zahl der Waldbrände im Amazonas-Regenwald in Brasilien erneut stark gestiegen

Die Zahl der Waldbrände im brasilianischen Amazonas-Regenwald ist im September im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut drastisch gestiegen. Wie das brasilianische Institut für

Mehr
Britisches Gericht entscheidet erst im Januar über Assanges Auslieferung an die USA

Der in Großbritannien inhaftierte Wikileaks-Gründer Julian Assange muss weiter auf die Entscheidung warten, ob er an die USA ausgeliefert wird. Das zuständige Gericht in London

Mehr
Nawalny verlangt von Moskau Beweise für CIA-Vorwurf

Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny hat von der russischen Regierung Beweise für den Vorwurf gefordert, dass er mit dem US-Geheimdienst CIA zusammenarbeite. "Ich verlange, dass die

Mehr

Top Meldungen

Lufthansa weist Vorwurf des Lohndumpings bei neuer Touristik-Tochter zurück

Die Lufthansa wehrt sich gegen den Vorwurf, durch die Gründung ihrer neuen Ferienfluggesellschaft Ocean in der Corona-Krise Tariflöhne zu umgehen. Der Konzern habe schon vor der

Mehr
Erneut mehr als 800.000 neue Arbeitslosenmeldungen in den USA

In den USA haben inmitten der Corona-Krise erneut mehr als 800.000 Menschen ihren Job verloren. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mitteilte, meldeten sich in

Mehr
EU-Kommission: Starker Euro belastet Wachstum

Brüssel - Der starke Euro könnte nach Einschätzung der EU-Kommission zur Belastung für den Aufschwung in der Eurozone werden. Eine weitere Aufwertung der europäischen

Mehr