Politik

Tausende Libanesen demonstrieren nach Explosionen von Beirut gegen Regierung

  • AFP - 8. August 2020, 16:47 Uhr
Bild vergrößern: Tausende  Libanesen demonstrieren nach Explosionen von Beirut gegen Regierung
Proteste in Beirut
Bild: AFP

Tausende Menschen haben nach den verheerenden Explosionen in Beirut am Samstag im Stadtzentrum gegen die Regierung demonstriert. Sicherheitskräfte versuchten einige Protestierende, die auf dem Weg zum Parlament waren, zurückzudrängen.

Nach den verheerenden Explosionen in Beirut haben in der libanesischen Hauptstadt tausende Menschen gegen die Regierung demonstriert. Sicherheitskräfte versuchten die Demonstranten auf dem Weg zum Parlamentsgebäude zurückzudrängen, die Polizei setzte Tränengas gegen Steinewerfer ein. Die Zahl der bei dem Explosionsunglück Verletzten stieg derweil auf mehr als 6000. 

"Rache, Rache bis zum Sturz des Regimes", skandierten die Demonstranten. Trotz der angespannten Stimmung blieben die Proteste jedoch zunächt relativ friedlich.

Viele Libanesen, die der politischen Elite schon seit langem Korruption und Unfähigkeit vorwerfen, machen die Regierung nun für die verheerenden Explosionen am Dienstag mit mehr als 150 Todesopfern verantwortlich. Sie sehen darin einen Beleg für das Versagen der Regierung. Der Libanon steckt schon seit Jahren in einer schweren Wirtschafts- und Währungskrise, die durch die Corona-Pandemie noch verschärft wurde.

Die Zahl der Todesopfer stieg am Samstag nach Angaben des Gesundheitsministeriums auf 158, die der Verletzten auf mehr als 6000. Das Ministerium korrigierte zudem die Zahl der Vermissten auf 21. Zuvor war von 60 Menschen die Rede gewesen, die noch vermisst würden.

Am Dienstag hatten zwei gewaltige Explosionen den Hafen von Beirut erschüttert. Nach Regierungsangaben waren 2750 Tonnen Ammoniumnitrat explodiert, die jahrelang ungesichert in einer Halle im Hafen lagerten. Die Ursache der Explosionen ist noch unklar. 21 mutmaßliche Verantwortliche wurden festgenommen.

Weitere Meldungen

Trump sträubt sich gegen Regelverschärfungen bei Fernsehduellen

US-Präsident Donald Trump sträubt sich nach dem chaotischen ersten Fernsehduell mit seinem Wahl-Herausforderer Joe Biden gegen Regeländerungen bei den Debatten. "Warum sollte ich

Mehr
Studie: Trump größter Antreiber von Corona-Falschinformationen

US-Präsident Donald Trump hat einer Studie zufolge wie kein zweiter zur Verbreitung von Falschinformationen über das Coronavirus beigetragen. Zu diesem Schluss kommen

Mehr
Facebook entfernt migrantenfeindliche Trump-Wahlwerbung

Das Online-Netzwerk Facebook hat Wahlwerbung von US-Präsident Donald Trump mit kritischen Äußerungen gegen Flüchtlinge entfernt. Facebook erklärte am Donnerstag zur Begründung,

Mehr

Top Meldungen

Lufthansa weist Vorwurf des Lohndumpings bei neuer Touristik-Tochter zurück

Die Lufthansa wehrt sich gegen den Vorwurf, durch die Gründung ihrer neuen Ferienfluggesellschaft Ocean in der Corona-Krise Tariflöhne zu umgehen. Der Konzern habe schon vor der

Mehr
Erneut mehr als 800.000 neue Arbeitslosenmeldungen in den USA

In den USA haben inmitten der Corona-Krise erneut mehr als 800.000 Menschen ihren Job verloren. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mitteilte, meldeten sich in

Mehr
EU-Kommission: Starker Euro belastet Wachstum

Brüssel - Der starke Euro könnte nach Einschätzung der EU-Kommission zur Belastung für den Aufschwung in der Eurozone werden. Eine weitere Aufwertung der europäischen

Mehr