Wirtschaft

Uber verbucht Verlust von 1,5 Milliarden Euro wegen Corona-Krise

  • AFP - 7. August 2020, 14:57 Uhr
Bild vergrößern: Uber verbucht Verlust von 1,5 Milliarden Euro wegen Corona-Krise
Uber-Logo
Bild: AFP

Der US-Fahrdienstleister Uber hat wegen der Corona-Krise im zweiten Quartal einen Verlust von 1,8 Milliarden Dollar (1,5 Milliarden Euro) gemacht.

Der US-Fahrdienstvermittler Uber hat wegen der Corona-Krise im zweiten Quartal einen Verlust von 1,8 Milliarden Dollar (1,5 Milliarden Euro) verzeichnet. Die Umsätze seien von April bis Juni um insgesamt 29 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 2,2 Milliarden gefallen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Von der Pandemie war demnach vor allem das Fahrangebot betroffen.

Die Buchungen von Uber-Fahrten seien wegen der Corona-Einschränkungen weltweit um 75 Prozent eingebrochen, erklärte das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen San Francisco. Die Umsätze in dieser Sparte gingen demnach im zweiten Quartal um 67 Prozent zurück. Dagegen boomte der Lebensmittellieferdienst des Unternehmens, Uber Eats. Dort hätten sich die Einnahmen auf 1,2 Milliarden Dollar verdoppelt und die Umsätze der Fahrangebote übertroffen, teilte das Unternehmen mit.

Weitere Meldungen

BA-Chef Scheele plädiert für Heizpilze in Gastronomie

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, unterstützt die Forderungen nach Aufstellung von Heizpilzen in der Gastronomie während der kalten Jahreszeit. In der

Mehr
Scheuer widerspricht Mautbetreibern im Untersuchungsausschuss

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat im Untersuchungsausschuss zur gescheiterten Pkw-Maut die Anschuldigungen der Betreiberfirmen zurückgewiesen. Es habe von Seiten

Mehr
"Playboy" will zurück an die Börse

Das US-Männermagazin "Playboy" will zurück an die Börse: Der Herausgeber Playboy Enterprises gab am Donnerstag Pläne für eine Rückkehr des Magazins mit dem berühmten Häschen-Logo

Mehr

Top Meldungen

Arbeitsagentur-Chef für Aufstellung von Heizpilzen

Berlin - Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, hat sich angesichts der andauernden Krise im Gastgewerbe und der damit verbundenen

Mehr
Experten: Zeitplan bei Endlagersuche nicht zu halten

Berlin - Der von der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) präsentierte Zeitplan für die Suche nach einem Atommüllendlager ist aus Sicht von Experten nicht zu halten. Das

Mehr
CSU-Generalsekretär: Fortbestand von Industriejobs nicht garantiert

Berlin - CSU-Generalsekretär Markus Blume hält in Folge des Strukturwandels und der Coronakrise den Niedergang von Industrieberufen für möglich. Die Politik könne keine Garantie

Mehr