Technologie

Bundesamt unterzieht Tiktok "sicherheitstechnischer Prüfung"

  • AFP - 7. August 2020, 13:43 Uhr
Bild vergrößern: Bundesamt unterzieht Tiktok sicherheitstechnischer Prüfung
Tiktok-Logo
Bild: AFP

Deutsche Sicherheitsbehörden haben die in den USA von einem Verbot bedrohte Videoplattform Tiktok überprüft. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ließ nach eigenen Angaben die Version für das Betriebssystem iOs überprüfen.

Deutsche Sicherheitsbehörden haben die in den USA von einem Verbot bedrohte Videoplattform Tiktok überprüft. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) habe die Version für das Apple-Betriebssystem iOs im Februar einer "sicherheitstechnischen Prüfung mit begrenzter Tiefe" unterziehen lassen, erklärte ein Sprecher des BSI am Freitag. Dabei seien bereits zuvor "öffentlich bekannte Eigenschaften von Tiktok wie die Verwendung von Tracking-Frameworks und der Aufbau unverschlüsselter Verbindungen" gefunden worden. 

Laut einem Bericht des "Spiegel", der zunächst darüber berichtet hatte, beauftragte das BSI die Telekom-Tochter T-Systems mit der Überprüfung. Nach Angaben des BSI-Sprechers ist derzeit aber keine "tiefergehende Analyse" der Videoplattform geplant. Die Sicherheitsbehörde betonte zudem, dass die "Abwesenheit von Schadfunktionen in Software in aller Regel praktisch nicht zweifelsfrei bewiesen" werden könne. Grund sei, dass Hersteller die Funktionsweise einer App über Update-Mechanismen oder dynamisches Nachladen verändern können.

Die Video-App Tiktok ist vor allem bei jungen Nutzern sehr beliebt. Kritiker werfen dem Inhaberkonzern Bytedance jedoch vor, die Daten von Nutzern an die chinesische Regierung weiterzugeben. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück. In den USA hatte Präsident Donald Trump am Donnerstag ein Dekret unterzeichnet, das Geschäfte mit Tiktok und dem Onlinenetzwerk WeChat nach Ablauf einer Frist von 45 Tagen verbietet.

Weitere Meldungen

Frankreich nimmt 2,8 Milliarden Euro bei 5G-Versteigerung ein

Frankreich hat durch eine Frequenz-Versteigerung für den neuen Mobilfunkstandard 5G insgesamt rund 2,8 Millionen Euro eingenommen. Das teilte die Telekom-Aufsichtsbehörde Arcep am

Mehr
Amazon führt neue Technologie zum Bezahlen mit der Handfläche ein

Der Online-Riese Amazon lanciert eine neue Technologie zum Bezahlen mit der Handfläche. Das Amazon One genannte biometrische Erkennungssystem wird zunächst in

Mehr
Frankreich versteigert 5G-Frequenzen

In Frankreich hat die Versteigerung der verbleibenden Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G begonnen. Die großen Telekom-Anbieter in dem Land können seit Dienstag für elf

Mehr

Top Meldungen

CSU-Generalsekretär: Fortbestand von Industriejobs nicht garantiert

Berlin - CSU-Generalsekretär Markus Blume hält in Folge des Strukturwandels und der Coronakrise den Niedergang von Industrieberufen für möglich. Die Politik könne keine Garantie

Mehr
Lufthansa weist Vorwurf des Lohndumpings bei neuer Touristik-Tochter zurück

Die Lufthansa wehrt sich gegen den Vorwurf, durch die Gründung ihrer neuen Ferienfluggesellschaft Ocean in der Corona-Krise Tariflöhne zu umgehen. Der Konzern habe schon vor der

Mehr
Erneut mehr als 800.000 neue Arbeitslosenmeldungen in den USA

In den USA haben inmitten der Corona-Krise erneut mehr als 800.000 Menschen ihren Job verloren. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mitteilte, meldeten sich in

Mehr