Brennpunkte

Knapp 100 Tote durch selbstgebrannten Alkohol in Indien

  • AFP - 2. August 2020, 18:47 Uhr
Bild vergrößern: Knapp 100 Tote durch selbstgebrannten Alkohol in Indien
Pressekonferenz der indischen Polizei
Bild: AFP

Im nordindischen Bundesstaat Punjab sind Dutzende Menschen an Vergiftungen mit schwarzgebranntem Alkohol gestorben. Behörden und Medien berichteten am Samstag von über 80 Toten in den Distrikten Gurdasur, Amritsar und Tarn Taran. Nach Angaben der indischen Nachrichtenagentur PTI wurden 25 Menschen festgenommen.

Im nordindischen Bundesstaat Punjab sind knapp 100 Menschen an Vergiftungen mit schwarzgebranntem Alkohol gestorben. Behörden und Medien berichteten am Sonntag von 98 Toten in den Distrikten Gurdasur, Amritsar und Tarn Taran. Nach Angaben der indischen Nachrichtenagentur PTI wurden 25 Menschen festgenommen.

Allein in Tarn Taran stieg die Zahl der Todesopfer auf mindestens 75, wie der Behördenvertreter Kulwant Singh der Nachrichtenagentur AFP sagte. Einige Familien hätten zunächst versucht, die Todesursache zu verschleiern, mehrere Leichen seien sogar eingeäschert worden. Die neue Zahl sei durch das "Sammeln von Informationen" entstanden. 

Weitere elf Tote wurden in Gurdaspur registriert, wie ein örtlicher Behördenvertreter sagte. Mindestens zwölf Menschen starben laut PTI in Amritsar.

Angehörige der Opfer trauerten am Sonntag um die Verstorbenen. Die Opposition in Punjab forderte auf Twitter die Regierung auf, gegen die "Alkoholmafia" vorzugehen. Der Regierungschef von Punjab, Amarinder Singh, hatte bereits eine Sonderuntersuchung angekündigt. Es werde keine Milde gegen die Schuldigen geben.

Noch am Freitag hatten die Behörden des südlichen Bundesstaates Andhra Pradesh mitgeteilt, dass neun Menschen nach dem Konsum von alkoholischem Desinfektionsmittel gestorben seien. Sie hätten das Desinfektionsmittel als Ersatz für Alkohol getrunken, dessen Verkauf im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie stark eingeschränkt wurde.

In Indien sterben jedes Jahr hunderte Menschen durch illegalen Alkohol, der in Schwarzbrennereien hergestellt und auf der Straße für rund zehn Rupien (elf Cent) pro Liter verkauft wird. Häufig wird hochgiftiges Methanol in das illegale Gebräu gepanscht. Methanol kann zu Blindheit, Leberschäden und bei größeren Mengen zum Tod führen.

Weitere Meldungen

Aussage des Hauptangeklagten im Lübcke-Prozess geplant

Im Prozess um den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main ist für Mittwoch (10.00 Uhr) die Aussage des

Mehr
Grundsteinlegung für umstrittenen Hindu-Tempel in Nordindien

Im nordindischen Pilgerort Ayodhya wird im Beisein von Premierminister Narendra Modi am Mittwoch der Grundstein eines umstrittenen Hindu-Tempels am Standort einer zerstörten

Mehr
Mindestens 73 Tote und 3700 Verletzte durch Explosionen in Beirut

Dutzende Tote und tausende Verletzte, brennende Schiffe und Lagerhallen, verwüstete Gebäude und Straßen: Zwei gewaltige Explosionen im Hafen von Beirut haben immense Zerstörungen

Mehr

Top Meldungen

Anti-Geldwäsche-Einheit findet mehr Hinweise gegen Wirecard

Köln - Die Anti-Geldwäsche-Einheit Financial Intelligence Unit (FIU) findet immer mehr Verdachtsmeldungen gegen Wirecard. Die Zahl der entsprechenden Hinweise hat sich laut

Mehr
Goldpreis übersteigt erstmals Marke von 2000 Dollar pro Unze

Der Goldpreis hat erstmals in seiner Geschichte die symbolische Marke von 2000 Dollar überschritten. Der Preis für eine Unze des Edelmetalls stieg am Dienstag zwischenzeitlich auf

Mehr
Hunderttausende flogen trotz Reisewarnung in die Türkei

Berlin - Die von der Bundesregierung nun teilweise aufgehobene Reisewarnung für die Türkei ist über Monate von Hunderttausenden Menschen ignoriert worden. Im Juni und Juli

Mehr