Politik

Polizei in Berlin muss einzelne Corona-Demonstranten wegtragen

  • AFP - 1. August 2020, 21:27 Uhr
Bild vergrößern: Polizei in Berlin muss einzelne Corona-Demonstranten wegtragen
Demonstration auf der Straße des 17. Juni
Bild: AFP

Die Auflösung der Großdemo gegen die Corona-Politik der Bundesregierung hat sich am Samstagabend weiter hingezogen. Es hartten immer noch zahlreiche Menschen vor dem Brandenburger Tor aus, die sich weigerten zu gehen, sagte ein Polizeisprecher AFP.

Die Auflösung der Großdemonstration gegen die Corona-Politik der Bundesregierung hat sich am Samstagabend weiter hingezogen. Es harrten immer noch zahlreiche Menschen vor dem Brandenburger Tor aus, die sich weigerten zu gehen, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Er sprach von einer Zahl im unteren vierstelligen Bereich. Der Einsatz werde sicher noch eine Weile dauern. 

Auf Twitter teilte die Polizei mit, es würden Anzeigen erstellt und teilweise Menschen weggetragen, die sich weigerten, den Ort zu verlassen. Zuvor hatten mehr als 20.000 Menschen größtenteils ohne Mundschutz und Abstand protestiert, bis die Polizei mit der Auflösung begann. 

Wegen Nichteinhaltung der Hygieneregeln wurde gegen den Versammlungsleiter Strafanzeige gestellt. Aus der Politik kam teils scharfe Kritik an dem Verhalten der Demonstranten in einer Zeit, in der die Corona-Neuinfektionen wieder steigen. Demonstrationen müssten zwar auch in Corona-Zeiten möglich sein, schrieb Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf Twitter. "Aber nicht so. Abstand, Hygieneregeln und Alltagsmasken dienen unser aller Schutz."

SPD-Chefin Saskia Esken twitterte: "Tausende Covidioten feiern sich in Berlin als 'die zweite Welle', ohne Abstand, ohne Maske."

Auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) übte heftige Kritik. Es ärgere ihn maßlos, dass Menschen aus anderen Teilen Deutschlands nach Berlin kämen, um hier ein Demonstrationsrecht auf Grundlage von Hygieneregeln wahrzunehmen, dass sie dann missachteten, sagte Müller in der rbb-"Abendschau". Die Demonstranten würden die Fakten nicht zur Kenntnis nehmen und riskierten damit die Gesundheit anderer Menschen. Er habe dafür kein Verständnis.

Weitere Meldungen

USA kündigen hochrangigen Regierungsbesuch in Taiwan an

Die USA haben ihren höchstrangigen Besuch in Taiwan seit langer Zeit angekündigt. Wie das Handelsbüro der US-Regierung in Taipeh am Mittwoch mitteilte, wird Gesundheitsminister

Mehr
Menschen in Sri Lanka zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen

In Sri Lanka sind die Menschen am Mittwoch zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Experten befürchten, dass die Brüder Gotabaya und Mahinda Rajapaksa ihre Macht in dem

Mehr
Grünen kritisieren Versäumnisse der Bundesregierung bei Corona-Schutz an Schulen

Die Grünen haben der Bundesregierung schwere Versäumnisse bei der Bekämpfung des Coronavirus an den Schulen vorgeworfen. Es sei "geradezu fahrlässig", dass die Bundesregierung

Mehr

Top Meldungen

Ökonom: Rentner sind Profiteure der Coronakrise

Berlin - Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise führen nach Auffassung des Ökonomen Bernd Raffelhüschen zu Ungerechtigkeiten im deutschen Rentensystem. "Während die Löhne

Mehr
Luftverkehrswirtschaft rechnet vorerst nicht mit weiteren Pleiten

Berlin - Der neue Präsident des Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Peter Gerber, erwartet vorerst keine weiteren Pleiten in der durch die Coronakrise

Mehr
Anti-Geldwäsche-Einheit findet mehr Hinweise gegen Wirecard

Köln - Die Anti-Geldwäsche-Einheit Financial Intelligence Unit (FIU) findet immer mehr Verdachtsmeldungen gegen Wirecard. Die Zahl der entsprechenden Hinweise hat sich laut

Mehr