Finanzen

DAX nach Kursrutsch freundlich - Wirecard weiter Zockerpapier

  • dts - 31. Juli 2020, 09:34 Uhr
Bild vergrößern: DAX nach Kursrutsch freundlich - Wirecard weiter Zockerpapier
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Frankfurt/Main - Nach den kräftigen Kursverlusten vom Vortag ist der DAX am Freitag freundlich in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 12.470 Punkten berechnet und damit 0,7 Prozent über Vortagesschluss.

Bei den Einzelwerten gab es allerdings ein sehr differenziertes Bild. Neben Wirecard-Aktien, die weiter Spielball von Zockern sind und über drei Prozent zulegten, gewannen Papiere von Infineon, Vonovia und Linde zu Handelsstart deutlich über ein Prozent. Covestro-Papiere verzeichneten am Freitag allein wegen der Dividendenauszahlung den stärksten Abschlag, daneben waren MTU, Daimler und Continental zu Handelsstart über ein Prozent im Minus. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen stärker.

Ein Euro kostete 1,1885 US-Dollar (+0,36 Prozent).

Weitere Meldungen

US-Börsen uneinheitlich - Arbeitsmarktdaten lassen Anleger kalt

New York - Die US-Börsen haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Zu Handelsende in New York kämpfte sich der Dow mit 27.433,48 Punkten gerade noch ins Plus, ein Aufschlag in

Mehr
US-Arbeitsmarktdaten schieben DAX an

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.674,88 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,66 Prozent im Vergleich

Mehr
DAX startet ohne klare Richtung - US-Arbeitsmarktdaten erwartet

Frankfurt/Main - Der DAX ist am Freitag ohne klare Richtung in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 12.585 Punkten berechnet und damit weniger als 0,1

Mehr

Top Meldungen

SPD-Chef fordert Klimazoll

Berlin - SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat sich für eine CO2-Grenzausgleichsteuer ausgesprochen. Die Steuer, die wie ein Klimazoll Geld für klimaschädlich produzierte Produkte

Mehr
Streit um Sachbezugskarten entbrannt

Berlin - Um ein beliebtes Instrument, mit dem Arbeigeber ihre Beschäftigten steuerfrei belohnen können, ist neuer Streit entbrannt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen

Mehr
Justizministerin will Pflicht zum Insolvenzantrag noch bis März 2021 aussetzen

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) will durch die Corona-Krise überschuldete Unternehmen noch bis März 2021 von der Pflicht zum Insolvenzantrag befreien. Damit

Mehr