Finanzen

US-Börsen von Wirtschaftszahlen unbeeindruckt

  • dts - 30. Juli 2020, 22:12 Uhr
Bild vergrößern: US-Börsen von Wirtschaftszahlen unbeeindruckt
Wallstreet in New York
dts

.

New York - Die US-Börsen haben sich am Donnerstag uneinheitlich gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 26.313,65 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,85 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.240 Punkten im Minus gewesen (-0,47 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 10.715 Punkten (+0,49 Prozent). Das Bruttoinlandsprodukt ging im Zuge der Coronakrise im zweiten Quartal 2020 auf das Jahr hochgerechnet um 32,9 Prozent zurück, hatte die Statistikbehörde des US-Handelsministeriums nach vorläufigen Angaben am Donnerstagmorgen (Ortszeit) mitgeteilt. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagabend stärker. Ein Euro kostete 1,1841 US-Dollar (+0,42 Prozent).

Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Abend wurden für eine Feinunze 1.954,89 US-Dollar gezahlt (-0,81 Prozent). Das entspricht einem Preis von 53,08 Euro pro Gramm.

Weitere Meldungen

US-Börsen legen moderat zu - Gold mit dickem Plus

New York - Die US-Börsen haben am Dienstag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 26.828,47 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,62 Prozent im Vergleich zum

Mehr
DAX schwach - Autobauer setzen Erholung gegen den Trend fort

Frankfurt/Main - Am Dienstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.600,87 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,36 Prozent im Vergleich

Mehr
DAX lässt am Mittag nach - Euro stärker

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.585 Punkten berechnet. Dies entspricht einem

Mehr

Top Meldungen

Ökonom: Rentner sind Profiteure der Coronakrise

Berlin - Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise führen nach Auffassung des Ökonomen Bernd Raffelhüschen zu Ungerechtigkeiten im deutschen Rentensystem. "Während die Löhne

Mehr
Luftverkehrswirtschaft rechnet vorerst nicht mit weiteren Pleiten

Berlin - Der neue Präsident des Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Peter Gerber, erwartet vorerst keine weiteren Pleiten in der durch die Coronakrise

Mehr
Anti-Geldwäsche-Einheit findet mehr Hinweise gegen Wirecard

Köln - Die Anti-Geldwäsche-Einheit Financial Intelligence Unit (FIU) findet immer mehr Verdachtsmeldungen gegen Wirecard. Die Zahl der entsprechenden Hinweise hat sich laut

Mehr