Brennpunkte

Biden kündigt Lieferung von Abrams-Kampfpanzern an Ukraine an

  • dts - 25. Januar 2023, 18:49 Uhr
Bild vergrößern: Biden kündigt Lieferung von Abrams-Kampfpanzern an Ukraine an
Joe Biden
dts

.

Washington (dts Nachrichtenagentur) - US-Präsident Joe Biden hat am Mittwoch die Lieferung von 31 Abrams-Kampfpanzern an die Ukraine angekündigt. Im Anschluss an seine Pressekonferenz gab auch Norwegen die Lieferung von Leopard-Panzern bekannt.

Mit der Lieferung wolle man die Ukraine dabei unterstützen, ihr Territorium zu verteidigen, sagte der US-Präsident. "Die Verteidigung und der Schutz des ukrainischen Territoriums ist keine offensive Bedrohung für Russland. Wenn russische Truppen nach Russland zurückkehren, sind sie da, wo sie hingehören", so Biden. Die Abrams-Panzer seien die "leistungsfähigsten Panzer der Welt", aber sie seien auch extrem kompliziert zu bedienen und zu warten.

"Daher stellen wir der Ukraine auch die Teile und die Ausrüstung zur Verfügung, die für eine wirksame Wartung dieser Panzer auf dem Schlachtfeld erforderlich sind." Man werde zudem Ukrainer für die Bedienung und Wartung der Panzer ausbilden, sagte der US-Präsident. "Um ihr Land zu befreien, müssen die Ukrainer in der Lage sein, den sich entwickelnden Taktiken und Strategien Russlands auf dem Schlachtfeld in naher Zukunft zu begegnen." Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj dankte Biden für die Entscheidung.

"Dies ist ein wichtiger Schritt zum Sieg über den russischen Aggressor. Jetzt ist die freie Welt mehr denn je für ein gemeinsames Ziel geeint - die Befreiung der Ukraine von den Invasoren", schrieb er auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Am Nachmittag deutscher Zeit hatte Biden mit Bundeskanzler Olaf Scholz, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dem britischen Premierminister Rishi Sunak und der italienischen Ministerpräsidentin Giorgia Meloni telefoniert. Im Zentrum des Austauschs stand die Sicherheitslage in der Ukraine und die fortgesetzte Unterstützung des ukrainischen Kampfs gegen den russischen Angriff, wie der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Hebestreit, mitteilte. Alle fünf Staats- und Regierungschefs seien sich einig gewesen, die militärische Unterstützung der Ukraine in enger euro-atlantischer Abstimmung fortzusetzen. Bei der Pressekonferenz in Washington dankte US-Präsident dem deutschen Kanzler für die Bereitstellung deutscher Leopard-2-Panzer und für die Leitung der Bemühungen, den europäischen Beitrag für die Ukraine zu realisieren. "Deutschland hat sich wirklich stark engagiert." Der Bundeskanzler sei "wirklich eine starke Stimme für die Einheit" und ein Befürworter für die fortgesetzten Bemühungen gewesen, so Biden. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg begrüßte die Entscheidung "und die Führungsrolle" der USA. "Die NATO-Verbündeten sind sich einig in ihrer Unterstützung für die Selbstverteidigung der Ukraine. Zusammen mit dem britischen Challenger und dem deutschen Leopard 2 kann dies einen bedeutenden Unterschied machen", schrieb er auf Twitter.

Weitere Meldungen

Ampel plant Erleichterungen beim Familiennachzug

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Migrationspolitiker der Ampel-Koalition haben ihre Pläne für ein zweites Migrationspaket konkretisiert. "Mit dem sogenannten Migrationspaket II,

Mehr
Städtetags-Präsident sieht Notunterkünfte vielerorts "am Limit"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Vor dem geplanten Flüchtlingsgipfel von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) warnt der Deutsche Städtetag vor der Überforderung von Kommunen

Mehr
EU-Kreise: Selenskyj könnte am Donnerstag nach Brüssel reisen

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj könnte nach Angaben aus EU-Kreisen in dieser Woche nach Brüssel reisen. Es bestehe die Möglichkeit, dass am Donnerstag ein

Mehr

Top Meldungen

Wissing macht bei Verbrenner-Aus für Lkw Rückzieher

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach Kritik aus der Union hat Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) klargestellt, dass er Verbrennermotoren in Lastwagen ab 2035 nicht

Mehr
Studie: 600 Milliarden Euro nötig bis 2030 für Erreichen der Klimaziele

Für eine rasche Energiewende sind einer Studie zufolge bis 2030 geschätzt 602 Milliarden Euro nötig. Jährlich wären das 54 bis 57 Milliarden Euro, heißt es im neuen

Mehr
Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe gestiegen

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Der reale Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe ist im Dezember 2022 gegenüber November saison- und kalenderbereinigt um 3,2 Prozent

Mehr