Wirtschaft

Boeing erleidet 2022 trotz steigender Umsätze Milliardenverlust

  • AFP - 25. Januar 2023, 16:30 Uhr
Bild vergrößern: Boeing erleidet 2022 trotz steigender Umsätze Milliardenverlust
Boeing-Logo
Bild: AFP

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat im vergangenen Jahr trotz steigender Umsätze einen Milliardenverlust erlitten. Der Umsatz legte 2022 im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf 66,6 Milliarden Dollar zu, der Verlust betrug 4,9 Milliarden Dollar.

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat im vergangenen Jahr trotz steigender Umsätze einen Milliardenverlust erlitten. Der Umsatz legte 2022 im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf 66,6 Milliarden Dollar (rund 61 Milliarden Euro) zu, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Trotzdem verbuchte der Flugzeugbauer einen Nettoverlust von 4,9 Milliarden Dollar. Im vierten Quartal betrug der Umsatz 19,98 Milliarden Dollar und der Verlust 634 Millionen Dollar.

Boeing-Chef David Calhoun sprach von einem "soliden vierten Quartal" und fügte hinzu: "2022 hat sich als wichtiges Jahr in unserer Erholung erwiesen." Der Flugzeugbauer lieferte im vergangenen Jahr 480 Flugzeuge aus und damit so viele wie seit 2018 nicht mehr.

Boeing hatte in den vergangenen Jahren mit Produktions- und Zertifizierungsproblemen zu kämpfen und wurde durch den Absturz von zwei Flugzeugen vom Typ 737 MAX in eine schwere Krise gestürzt. Der Konzern hat jetzt vier Jahre in Folge rote Zahlen geschrieben.

Boeing hielt am Mittwoch an seinen Prognosen für das laufende Jahr fest. Der Konzern plant unter anderem eine deutliche Ausweitung seiner Produktion der 737 MAX. Bis 2025/2026 sollen monatlich rund 50 dieser Flugzeuge produziert werden, im Vergleich zu derzeit 31. Außerdem soll die Produktion des 787 Dreamliner von derzeit monatlich fünf bis dahin auf monatlich zehn ausgeweitet werden.

Weitere Meldungen

Union fordert Verkaufsverbot von Flughafen Frankfurt-Hahn an russischen Investor

Unionspolitiker haben die Bundesregierung aufgefordert, eine Übernahme des Flughafens Frankfurt-Hahn in Rheinland-Pfalz durch den russischen Investor Charitonin zu verhindern.

Mehr
Aktien von indischem Adani-Konzern fallen nach Betrugsvorwürfen weiter

Der Aktienwert des indischen Konzerns Adani Enterprises hat wegen der Vorwürfe gegen Konzernchef Gautam Adani seinen Abwärtstrend fortgesetzt. Zum Handelsbeginn an der Börse in

Mehr
Mehr als 5000 Beschäftigte der Deutschen Post laut Konzern im Warnstreik

Kurz vor der dritten Runde der Tarifverhandlungen bei der Deutschen Post haben Beschäftigte des Unternehmens erneut die Arbeit niedergelegt, um den Druck auf den Arbeitgeber zu

Mehr

Top Meldungen

Wissing macht bei Verbrenner-Aus für Lkw Rückzieher

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach Kritik aus der Union hat Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) klargestellt, dass er Verbrennermotoren in Lastwagen ab 2035 nicht

Mehr
Studie: 600 Milliarden Euro nötig bis 2030 für Erreichen der Klimaziele

Für eine rasche Energiewende sind einer Studie zufolge bis 2030 geschätzt 602 Milliarden Euro nötig. Jährlich wären das 54 bis 57 Milliarden Euro, heißt es im neuen

Mehr
Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe gestiegen

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Der reale Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe ist im Dezember 2022 gegenüber November saison- und kalenderbereinigt um 3,2 Prozent

Mehr