Brennpunkte

USA werfen russischer Söldnertruppe Wagner Einsatz von Minen um Tripolis vor

  • AFP - 15. Juli 2020, 15:15 Uhr
Bild vergrößern: USA werfen russischer Söldnertruppe Wagner Einsatz von Minen um Tripolis vor
Explosion einer Landmine nahe Tripolis
Bild: AFP

Die US-Armee hat der russischen Söldnertruppe Wagner vorgeworfen, in der Region der libyschen Hauptstadt Tripolis zahlreiche Landminen gelegt zu haben. Dies sei ein erneuter Verstoß gegen das UN-Waffenembargo gegen Libyen und gefährde das Leben unschuldiger Zivilisten.

Die US-Armee hat der russischen Söldnertruppe Wagner vorgeworfen, in der Region der libyschen Hauptstadt Tripolis zahlreiche Landminen gelegt zu haben. "Überprüfte fotografische Beweise" würden zeigen, dass Wagner "getarnte Bomben und Minenfelder" rund um die Vororte von Tripolis und bis zur östlich gelegenen Küstenstadt Sirte gelegt habe, erklärte das US-Militärkommando für Afrika (Africom) am Mittwoch. Dies sei ein erneuter Verstoß gegen das UN-Waffenembargo gegen Libyen und gefährde das Leben unschuldiger Zivilisten.

"Die vom russischen Staat unterstützte Gruppe Wagner zeigt vollkommene Missachtung für die Sicherheit der Libyer", erklärte Africom-Generalmajor Bradford Gering. "Die verantwortungslosen Taktiken der Gruppe Wagner verlängern den Konflikt und sind verantwortlich für das unnötige Leid und den Tod unschuldiger Zivilisten. Russland hat die Macht, sie zu stoppen, aber nicht den Willen."

Die USA haben Russland wiederholt vorgeworfen, sich über die Söldnertruppe in den Bürgerkrieg in Libyen einzumischen. Im Mai meldete Africom die Entsendung russischer Kampfjets zur Unterstützung des libyschen Generals Chalifa Haftar, der gegen die Einheitsregierung in Tripolis kämpft. UN-Experten hatten Anfang Mai den Einsatz von Wagner-Söldnern bei den Kämpfen in Libyen bestätigt.

Moskau weist jede Verantwortung für den Einsatz der Söldner zurück. Der Gruppe wird aber eine Nähe zu Präsident Wladimir Putin nachgesagt.

Haftars Truppen führen seit mehr als einem Jahr eine Offensive gegen die von den Vereinten Nationen unterstützte Einheitsregierung in Tripolis. In den Konflikt sind neben Russland auch andere ausländische Staaten verwickelt: Die Einheitsregierung wird von Katar und der Türkei unterstützt, die Haftar-Truppen neben Russland von Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten. 

Weitere Meldungen

Hongkonger Medienunternehmer Jimmy Lai ruft Mitarbeiter zum "Weiterkämpfen" auf

Der Hongkonger Medienunternehmer Jimmy Lai hat nach seiner Freilassung die Belegschaft seiner Peking-kritischen Zeitung "Apple Daily" zum "Weiterkämpfen" aufgerufen. Unter Applaus

Mehr
Maas: Libanon braucht tiefgreifende Reformen

Berlin - Außenminister Heiko Maas (SPD) hat die Verantwortlichen im Libanon nach der Explosionskatastrophe in Beirut zu einem Reformkurs gemahnt. "Das Land braucht jetzt einen

Mehr
FDP wirft Scholz im Wirecard-Skandal Hinhaltetaktik vor

Berlin - Der FDP-Politiker Florian Toncar hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) vorgeworfen, bei der Aufklärung des Wirecard-Skandals zu mauern. Das Finanzministerium

Mehr

Top Meldungen

EU steht vor Rekordernte bei Sonnenblumenkernen

Trockenheit und erschwerte Erntebedingungen wegen der Corona-Pandemie können den Erträgen an Sonnenblumenkernen europaweit offenbar nichts anhaben: Die Union zur Förderung von Öl-

Mehr
Zentrale von Galeria Karstadt Kaufhof bleibt in Essen

Die Zentrale des angeschlagenen Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof bleibt in Essen. Das teilte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Dienstag

Mehr
Maas kritisiert US-Drohungen wegen Gaspipeline Nord Stream 2

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat die angedrohten US-Sanktionen wegen des Baus der Gaspipeline Nord Stream 2 scharf kritisiert. "Kein Staat hat das Recht, Europas

Mehr