Brennpunkte

Binninger neuer Gutachter zur Spurenlage am Breitscheidplatz

  • dts - 15. Juli 2020, 13:32 Uhr
Bild vergrößern: Binninger neuer Gutachter zur Spurenlage am Breitscheidplatz
Tatortermittler am 20.12.2016 am Breitscheidplatz
dts

.

Berlin - Die Abgeordneten des Bundestagsuntersuchungsausschusses zum Terroranschlag am Breitscheidplatz haben am Mittwoch beschlossen, den ehemaligen Bundestagsabgeordneten und Innen- und Sicherheitsexperten Clemens Binninger (CDU) federführend für ein Gutachten zur "Spurenlage Breitscheidplatz-Attentat" einzusetzen. Das berichtet der RBB. Als langjähriges Mitglied des Bundestages hatte Binninger unter anderem den NSA-Untersuchungsausschuss und den zweiten NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages geleitet.

Als sachverständigen Juristen benannte das Gremium laut RBB den Juristen Wolff Heintschel von Heinegg, der zurzeit an der Juristischen Fakultät der Europa Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) lehrt. Ihm zur Seite stehen soll Christian Matzdorf von der HWR (Hochschule für Wirtschaft und Recht) in Berlin, ehemaliger Ermittler und Dozent für Kriminalistik und Kriminaltechnik. Das Gutachten soll herausarbeiten, ob bei den Ermittlungen zum Tatort, zum Lkw und zu Anis Amris Leichnam das BKA alle Spuren tatsächlich ausreichend ausgewertet hat. Die unabhängigen Sachverständigen sollen Antworten auf die These des BKA und Generalbundesanwaltes geben, Amri sei Einzeltäter gewesen.

Aussagen verschiedener BKA-Beamter zur Spurenanalyse vor dem Untersuchungsausschuss in den letzten Wochen hatten Zweifel insbesondere bei den Bundestagsabgeordneten der Opposition aufkommen lassen, dass der Tunesier seine Tat und die Flucht ohne Helfer und Unterstützer begangen haben soll. Der Vorsitzende des Untersuchungsausschusses zum Terroranschlag, Klaus-Dieter Gröhler (CDU), muss nun die Sachverständigen beauftragen. Das Gutachten zur Spurenlage soll spätestens zur ersten Sitzung nach der Sommerpause, am 10. September, vorgelegt werden.

Weitere Meldungen

Drei Festnahmen in saarländischem Mordfall nach 29 Jahren

Rund 29 Jahre nach der Tat hat die Polizei im Saarland drei Männer festgenommen, die einen 27-Jährigen ermordet haben sollen. Die Männer im Alter zwischen 53 und 55 Jahren sollen

Mehr
Bundesweite Ermittlungsverfahren wegen Beihilfe zur Tierquälerei

Berlin - In Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen sind Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Tierwohlgefährdung beim Transport lebender Rinder in

Mehr
Bundeswehr entsendet Fregatte vor libysche Küste

Die Bundeswehr will am Dienstag eine Fregatte vor die libysche Küste entsenden, um die Einhaltung des UN-Waffenembargos gegen das Bürgerkriegsland zu überwachen. Die Fregatte

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Umfrage: Erwartungen der deutschen Autoindustrie deutlich gestiegen

Die Erwartungen der deutschen Autoindustrie haben sich im Juli deutlich verbessert: Laut Umfrage des Ifo-Instituts stiegen die Geschäftserwartungen den zweiten Monat in Folge. Die

Mehr
Bayer weist wegen Rechtsstreitigkeiten in USA 9,5 Milliarden Euro Verlust aus

Der Chemiekonzern Bayer hat wegen des jüngst erzielten milliardenschweren Vergleichs im Streit um den Monsanto-Unkrautvernichter Roundup einen hohen Verlust im zweiten Quartal

Mehr
DIHK fürchtet "Protektionismusfalle" durch Corona

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) warnt vor einem in der Coronakrise um sich greifenden Protektionismus, der für die hiesige Wirtschaft bereits spürbar

Mehr