Motor

Gebrauchte Elektrofahrzeuge - Sicherer Batteriecheck in15 Minuten

  • Susanne Roeder/SP-X - 5. Dezember 2022, 10:52 Uhr
Bild vergrößern: Gebrauchte Elektrofahrzeuge - Sicherer Batteriecheck in15 Minuten
Batteri-Prüfungen sind ein wichtiger Zukunftsmarkt Foto: Dekra

Der Wert eines Elektroautos basiert vor allem auf dem Zustand seiner Antriebsbatterie. Um diesen bei einem Gebrauchtwagen sicher feststellen zu können, haben Prüfgesellschaften neuartige Verfahren entwickelt.

Um das Vertrauen in die Elektromobilität zu stärken, geben Automobilhersteller bei Neufahrzeugen meist acht Jahre Garantie auf die Akkus bis zu einer Laufleistung von 160.000 Kilometern. Damit ist allerdings nichts über das Leistungsvermögen der Batterien eines Gebrauchtwagens gesagt. Aber gerade die verbliebene Restkapazität der Antriebsbatterie - die nicht zuletzt davon abhängt, wie gefahren und geladen wurde - ist relevant für den Restwerte eines gebrauchten Elektrofahrzeugs. Zumal beim Neuwagen zwischen 30 und 50 Prozent der Kosten auf die Batterie entfallen.

Prüfgesellschaften wie die Dekra oder der TÜV, aber auch Zulieferer wie Mahle, haben inzwischen Prüfprocedere entwickelt, um den Alterungszustand der Akkus sicher festzustellen. Validiert wurde das Verfahren von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen.

Ausgiebige Testfahrten braucht es für die Bewertung nicht, es reichen laut Dekra dazu 15 Minuten. ,,Es genügt eine kurze Beschleunigung von rund 100 Metern, während der verschiedene Batteriekenndaten u?ber die On-Board-Diagnose-Schnittstelle ausgelesen werden", erläutert Michael Tziatzios, Leiter des Gebrauchtwagenmanagements bei der Dekra Automobil GmbH. Ein Vorteil gegenüber anderen Verfahren, die mit Lade- und Entladezyklen arbeiten, was oft Stunden dauern kann. Möglich wird dies durch clevere Algorithmen und eine umfangreiche Datenbank.

Denn dort sind bereits Daten hinterlegt, die schon im Vorfeld aus Messfahrten mit bestimmen Fahrzeugen generiert wurden. In diese Datenbank müssen dann nur noch die im aktuellen Kurztest gemessenen Daten des zu überprüfenden Fahrzeugs eingespeist und anhand der hinterlegten typspezifischen Parameter bewertet werden. Derzeit ist es möglich, von rund 80 verschiedenen elektrischen Fahrzeugmodellen, rein elektrischen und Plug-ins, den Batteriezustand (State-of-Health) zu bestimmen.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Flotten- und Fuhrparkbetreiber, Leasinggesellschaften, Banken, Hersteller, Importeure, aber nicht zuletzt auch an Autohäuser. Dort ist es besonders wichtig, den Zustand der Antriebsbatterie eines gebrauchten Elektrofahrzeugs ohne großen zeitlichen Aufwand schnell und präzise zu ermitteln. Knapp 100 Euro (netto) verlangen zum Beispiel Dekra oder der TÜV Süd für diese Bewertung, womit der Service auch für Privatleute interessant sein kann.

Weitere Meldungen

Lamborghini Invencible und Autentica - Unikate im Doppelpack

Mit den beiden exklusiv für Kunden angefertigten Unikaten Invencible und Autentica zieht der Sportwagenhersteller Lamborghini einen endgültigen Schlussstrich unter die Ära des

Mehr
Zeekr X - Neues E-SUV auch für Europa

Noch vor seiner offiziellen Premiere im April hat die E-Automarke Zeekr erste Bilder vom neuen Kompakt-SUV X veröffentlicht. Sie zeigen einen Fünftürer mit

Mehr
Renault und Nissan - Pläne für 800-Volt-Stromer

Renault und Nissan denken über die Entwicklung einer 800-Volt-Plattform für E-Autos nach. Die Technik erlaubt im Vergleich mit der bisher von der Allianz verwendeten

Mehr

Top Meldungen

Wissing macht bei Verbrenner-Aus für Lkw Rückzieher

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach Kritik aus der Union hat Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) klargestellt, dass er Verbrennermotoren in Lastwagen ab 2035 nicht

Mehr
Studie: 600 Milliarden Euro nötig bis 2030 für Erreichen der Klimaziele

Für eine rasche Energiewende sind einer Studie zufolge bis 2030 geschätzt 602 Milliarden Euro nötig. Jährlich wären das 54 bis 57 Milliarden Euro, heißt es im neuen

Mehr
Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe gestiegen

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Der reale Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe ist im Dezember 2022 gegenüber November saison- und kalenderbereinigt um 3,2 Prozent

Mehr