Brennpunkte

Zahl der Verkehrstoten steigt in diesem Jahr wohl um neun Prozent

  • AFP - 5. Dezember 2022, 10:19 Uhr
Bild vergrößern: Zahl der Verkehrstoten steigt in diesem Jahr wohl um neun Prozent
Verkehr auf einer Autobahn
Bild: AFP

Nach dem Ende der coronabedingten Einschränkungen wird die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland in diesem Jahr voraussichtlich um neun Prozent auf etwa 2790 steigen. Das geht aus Schätzungen hervor, die das Statistische Bundesamt veröffentlichte.

Nach dem Ende der coronabedingten Einschränkungen wird die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland in diesem Jahr voraussichtlich deutlich um neun Prozent auf etwa 2790 steigen. Das geht aus Schätzungen hervor, die das Statistische Bundesamt am Montag auf Basis von Daten für die Monate Januar bis September veröffentlichte.

Demnach zeichnet sich in diesem Jahr eine Trendumkehr ab, nachdem die Zahl der Verkehrstoten in den beiden durch die Coronapandemie geprägten Jahren 2020 und 2021 auf historische Tiefstände gefallen war. So wurden 2021 lediglich noch 2562 Verkehrstote gezählt. Dieses Jahr werden es voraussichtlich über 220 oder neun Prozent mehr werden, teilte das Bundesamt in Wiesbaden mit.

Auch die Zahl der  Verletzten und die Zahl der Unfälle wird demnach 2022 wohl wieder steigen. Bei der Verletztenzahl rechnen die Statistikerinnen und Statistiker mit einem Anstieg um neun Prozent auf rund 353.000. Die Zahl aller von der Polizei erfassten Unfälle in Deutschland wird deren Schätzungen zufolge um vier Prozent auf mehr als 2,4 Millionen steigen.

Hintergrund der Entwicklung ist, dass die Zahl der auf deutschen Straßen zurückgelegten Fahrkilometer nach dem Ende der Corona-Einschränkungen und dem Abflauen der Pandemie wieder steigt. Den Stand vor der Coronakrise erreichen die geschätzten Gesamtzahlen für dieses Jahr dabei jedoch nicht wieder. 2019 starben 3046 Menschen bei rund 2,7 Millionen Verkehrsunfällen.

Die Zahl der Verkehrstoten ist in den vergangenen Jahrzehnten aufgrund von Verbesserungen der Verkehrssicherheit massiv gesunken. In den 1950er und 1960er Jahren war sie rasant gestiegen und hatte 1970 mit mehr als 21.000 einen Höchstwert erreicht. Danach wurden etwa Tempolimits, Promillegrenzen und Gurt- sowie Helmpflichten eingeführt. Dazu kamen sicherere Autos.

Weitere Meldungen

Tragischer Tod eines Busfahrers auf Rückfahrt von Faschingsveranstaltung

Tragisches Ende einer Faschingsveranstaltung in Baden-Württemberg: In Rottenburg-Dettingen ist am Sonntagnachmittag nach Polizeiangaben ein Busfahrer tödlich verunglückt, der

Mehr
Landkreise für Begrenzung von Migrationszustrom

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Deutsche Landkreistag fordert angesichts der Schwierigkeiten, Asylbewerber, ukrainische Flüchtlinge und Migranten unterzubringen, ein Treffen

Mehr
25 Tote nach Durchzug von Tropensturm in Madagaskar

Nach dem Durchzug eines Tropensturms im Nordosten von Madagaskar ist die Zahl der Toten auf mindestens 25 gestiegen. Weitere 21 Menschen galten am Sonntag noch als vermisst, wie

Mehr

Top Meldungen

Steuerzahlerbund erwartet Etappensieg im Streit um Soli

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, erwartet am Montag vor dem Bundesfinanzhof einen Etappensieg im Kampf gegen den

Mehr
Handwerk will geplantes Weiterbildungsgesetz verhindern

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Zentralverband des Deutschen Handwerks stemmt sich gegen die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für ein

Mehr
Ökonom Zucman kritisiert EU im Streit mit den USA

San Francisco (dts Nachrichtenagentur) - Der Ökonom Gabriel Zucman hält die Kritik der EU-Regierungen am US-amerikanischen "Inflation Reduction Act" für unangemessen. "Die

Mehr