Finanzen

Finanzminister bezeichnet Steuererhöhungen als "brandgefährlich"

  • dts - 2. Dezember 2022, 12:12 Uhr
Bild vergrößern: Finanzminister bezeichnet Steuererhöhungen als brandgefährlich
Christian Lindner
dts

.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) verteidigt den sogenannten "Doppel-Wumms" von Kanzler Olaf Scholz (SPD), zeigt sich aber zum Ein-Jahr-Jubiläum der Ampel "gewiss nicht stolz" auf die neuen Milliardenschulden. "Es wäre nicht nur Ideologie, sondern auch ökonomisch unsinnig, wenn ich mich als Finanzminister notwendigen Entlastungen verweigern würde, nur weil das FDP-Wahlprogramm 2020 diese Lage nicht vorhersehen konnte", sagte er dem "Focus".

Lindner weiter: "Wir können die Menschen mit ihren wirtschaftlichen Sorgen nicht alleinlassen." Steuererhöhungen zur Finanzierung lehnt der Minister und FDP-Parteichef weiter ab, die "wären ein brandgefährliches Experiment. Das schließe ich aus". Er sei "natürlich in einem Dilemma" und müsse "mit Kritik umgehen, die man nicht einfach mit Selbstgewissheit vom Tisch wischen sollte".

Aber Strom- und Gaspreisbremse seien "nötig, wir würden sonst das aufs Spiel setzen, was dieses Land sich über Jahrzehnte erarbeitet hat", so Lindner, der "Focus" gegenüber sein erstes Regierungsjahr als "in jeder Hinsicht fordernd" beschrieb. Als Finanzminister könne er es zudem "kraft Natur der Sache niemandem recht machen, denn die Ressourcen sind nun mal endlich. Also ist ständige Kritik mein Begleiter." Lindner zog selbstkritisch Bilanz: "Ich muss viele Entscheidungen in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit treffen und denke oft: Hast du das richtig gemacht? Wäre es anders besser gewesen?" Das Regierungsamt lehre ihn "trotz des großen Einflusses vor allem Demut".


Weitere Meldungen

Steuerzahlerbund erwartet Etappensieg im Streit um Soli

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, erwartet am Montag vor dem Bundesfinanzhof einen Etappensieg im Kampf gegen den

Mehr
Investor Deka fordert Wechsel an Bayer-Spitze

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) - Die Sparkassenfondsgesellschaft Deka fordert einen raschen Wechsel an der Spitze des Pharmakonzerns Bayer. "Bayer benötigt eine neue

Mehr
Steuereinnahmen in 2022 noch höher als erwartet

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bund und Länder haben im Jahr 2022 noch mehr Steuern eingenommen als bei der letzten offiziellen Schätzung im November erwartet. Insgesamt betrug

Mehr

Top Meldungen

Handwerk will geplantes Weiterbildungsgesetz verhindern

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Zentralverband des Deutschen Handwerks stemmt sich gegen die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für ein

Mehr
Ökonom Zucman kritisiert EU im Streit mit den USA

San Francisco (dts Nachrichtenagentur) - Der Ökonom Gabriel Zucman hält die Kritik der EU-Regierungen am US-amerikanischen "Inflation Reduction Act" für unangemessen. "Die

Mehr
Scholz hofft auf baldige Einigung über Freihandelsabkommen zwischen EU und Mercosur

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat zum Auftakt seiner Südamerika-Reise seine Hoffnung auf eine baldige Einigung über das Freihandelsabkommen zwischen der EU und der

Mehr