Lifestyle

US-Schauspielerin Kelly Preston gestorben

  • dts - 13. Juli 2020, 09:10 Uhr

.

Los Angeles - US-Schauspielerin Kelly Preston ist tot. Sie erlag im Alter von 57 einer Brustkrebs-Erkrankung, teilte ihr Ehemann John Travolta über Instagram mit.

"It is with a very heavy heart that I inform you that my beautiful wife Kelly has lost her two-year battle with breast cancer", schrieb er. Preston hatte ihre Karriere als Model begonnen. Später spielte sie in zahlreichen Film- und Serienproduktionen mit - meist in kleineren Rollen. Größere Aufmerksamkeit erlangte sie unter anderem durch ihre Arbeit in den Filmen "Twins" und "Jerry Maguire".

Mit Travolta war sie seit 1991 verheiratet. Das Paar hatte drei gemeinsame Kinder, von denen eines 2009 verstarb.

Weitere Meldungen

Konjunkturaussichten hellen sich auf


Die Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen. Die Finanzexperten werden trotz Corona-Krise zunehmend optimistisch. Ein Grund dafür: Mit 71,5 Punkten ist der ZEW-Index

Mehr
So gefährlich sind Hitzegewitter


Deutschland stöhnt unter tropischer Hitze. In dieser Wetterlage steigt aber auch die Gefahr für heftige Gewitter. Diese können unter Umständen sehr plötzlich auftreten.

Mehr
Fips Asmussen im Alter von 82 Jahren gestorben

Querfurt - Der Komiker Fips Asmussen ist tot. Das berichte zuerst die "Bild" am Dienstag auf ihrer Internetseite unter Berufung auf Familienangehörige. Asmussen hatte seine

Mehr

Top Meldungen

Ifo: Arbeitsausfall bei Kurzarbeitern im Schnitt bei 43 Prozent

Wer in Deutschland coronabedingt kurzarbeitet, hat seine Arbeitszeit im Juli im Schnitt um 43 Prozent reduziert. In der Gruppe der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten waren

Mehr
Anstiegstrend bei neuen Azubi-Verträgen gestoppt

Wiesbaden - Im Jahr 2019 haben insgesamt 513.300 Personen in Deutschland einen neuen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Das waren 1,6 Prozent weniger als im Vorjahr, teilte das

Mehr
Britische Wirtschaft schrumpft im zweiten Quartal um ein Fünftel

Die britische Wirtschaft ist im zweiten Quartal wegen der Corona-Krise massiv abgestürzt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte von April bis Juni um 20,4 Prozent zum

Mehr