Gesundheit

Umfrage: Jeder Dritte vereinbart Arzttermine online

  • AFP - 24. November 2022, 12:10 Uhr
Bild vergrößern: Umfrage: Jeder Dritte vereinbart Arzttermine online
Arzt mit Stethoskop
Bild: AFP

Jeder dritte Deutsche vereinbart laut einer Umfrage Arzttermine mittlerweile online. 22 Prozent suchen ihre Praxen danach aus, ob sie diesen Service anbieten, wie eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergab.

Jeder dritte Deutsche vereinbart laut einer Umfrage Arzttermine mittlerweile online. 22 Prozent suchen ihre Praxen danach aus, ob sie diesen Service anbieten, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergab. Ein Drittel der Befragten gab an, noch nie über das Internet einen Arzttermin vereinbart zu haben, könnte sich das künftig aber vorstellen.

26 Prozent machten bereits per Onlineformular auf der Homepage oder per E-Mail einen Termin aus. Jeder Fünfte benutzte auch oder stattdessen eine entsprechende Terminplattform dafür. 15 Prozent nutzten daher bereits beide Wege.

61 Prozent stimmten der Aussage zu, dass alle Arztpraxen und Medizineinrichtungen die Möglichkeit zu Onlineterminvereinbarungen anbieten sollten. 31 Prozent vereinbarten noch nie einen Arzttermin online und wollen das auch künftig nicht tun.

Digitale Angebote verbesserten nicht nur die Gesundheitsversorgung, sondern auch den Service im Gesundheitswesen, erklärte Malte Fritsche von Bitkom. Für die Umfrage wurden 1441 Menschen ab 16 Jahren telefonisch befragt.

Weitere Meldungen

Vier Jahre Haft für frühere Hebamme nach Tod von ungeborenem Kind bei Hausgeburt

Nach dem Tod eines Ungeborenen bei einer komplizierten Hausgeburt ist eine ehemalige Hebamme am Dienstag vom Landgericht im niedersächsischen Verden zu einer Haftstrafe von vier

Mehr
China will ältere Bevölkerung schneller gegen Corona impfen

Nach Protesten gegen die strikte Null-Covid-Politik und angesichts steigender Infektionszahlen wollen die chinesischen Behörden die Impfung älterer Menschen gegen das Coronavirus

Mehr
WHO benennt die Krankheit Affenpocken in "Mpox" um

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will die Krankheit Affenpocken, auf Englisch "Monkeypox", in "Mpox" umbenennen, um einer Stigmatisierung der Betroffenen vorzubeugen. "Nach

Mehr

Top Meldungen

Handwerkspräsident sieht viele Bäcker und Brauer am Abgrund

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer sieht viele Handwerksbetriebe am Abgrund. "Bäcker, Lackierer und Galvaniseure arbeiten besonders

Mehr
Bundesrechnungshof kritisiert Lindners Pläne für Aktienrente

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Der Bundesrechnungshof hat die Pläne von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) scharf kritisiert, die gesetzliche Rentenversicherung durch

Mehr
DIHK begrüßt Eckpunkte für Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) begrüßt die Pläne der Koalition für ein Fachkräfteeinwanderungsgesetz, fordert aber

Mehr