Brennpunkte

Im vergangenen Jahr 159.000 Hektar Wald in Kolumbien abgeholzt

  • AFP - 10. Juli 2020, 12:36 Uhr
Bild vergrößern: Im vergangenen Jahr 159.000 Hektar Wald in Kolumbien abgeholzt
Brandrodung in Kolumbiens Wäldern
Bild: AFP

In Kolumbien sind im Jahr 2019 159.000 Hektar Wald abgeholzt worden - eine Fläche größer als das halbe Saarland.

In Kolumbien sind im vergangenen Jahr nach offiziellen Angaben 159.000 Hektar Wald abgeholzt worden - eine Fläche größer als das halbe Saarland. Die Abholzung sei damit im Vergleich zu den Vorjahren zurückgegangen, hieß es am Donnerstag bei der Vorstellung des Berichts der Umweltbehörden in Bogotá.

"Wir haben es geschafft, die zunehmende Abholzung unter Kontrolle zu bekommen", sagte die Vize-Umweltministerin María Claudia García. "Die Ergebnisse sind vielversprechend, aber nicht herausragend." Der Rückgang bei der Abholzung sei zunächst einmal eine "gute Nachricht", sagte Yolanda Gonzales, Direktorin des staatlichen Umweltinstituts IDEAM.

Fast zwei Drittel der Abholzung betrifft die Amazonas-Region. Der weltweit größte Regenwald erstreckt sich über Kolumbien, Brasilien, Ecuador, Peru und Venezuela. 2018 wurden in Kolumbien den Angaben zufolge 197.000 Hektar gerodet, 2017 waren es 219.000 Hektar.

Die weitaus größten Waldflächen - 154.000 Hektar - wurden nach Angaben der UNO im vergangenen Jahr für die Landwirtschaft, für illegalen Bergbau, illegale Holzgewinnung und Drogenplantagen abgeholzt.

Kolumbien ist eines der artenreichsten Länder weltweit. Es hat sich verpflichtet, die Abholzung des Amazonas im laufenden Jahr auf Null zu reduzieren. Experten halten dies für unrealistisch.

Weitere Meldungen

Kolumbiens Ex-Präsident Uribe mit Coronavirus infiziert

Der unter Hausarrest stehende Ex-Präsident von Kolumbien, Álvaro Uribe, ist mit dem Coronavirus infiziert. Der 68-Jährige sei einen Tag vor Anordnung des Hausarrests durch das

Mehr
Pompeo will kommende Woche mehrere europäische Länder besuchen

Im Lichte des angekündigten Teilabzugs der US-Truppen aus Deutschland bereist US-Außenminister Mike Pompeo in der kommenden Woche mehrere europäische Länder. Ab dem 11. August

Mehr
USA rufen Millionen-Kopfgeld für Verantwortliche für Wahleinmischung aus

Die US-Regierung hat ein Kopfgeld von bis zu zehn Millionen Dollar gegen Verantwortliche einer ausländischen Einmischung in US-Wahlen ausgerufen. Das Geld werde für Hinweise zur

Mehr

Top Meldungen

Flixbus will bei Maskenverweigerung notfalls Polizei rufen

Berlin - Das Verkehrsunternehmen Flixbus hat seine Fahrer angewiesen, bei renitenten Maskenverweigerern die Polizei zu rufen. Gegenüber Watson bestätigt ein Sprecher von

Mehr
DIW-Präsident besorgt über wirtschaftliche Situation in den USA

Berlin - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat sich besorgt über die wirtschaftliche Situation in den USA geäußert. Europa

Mehr
BMW verzeichnet Verlust von 212 Millionen Euro im zweiten Quartal

Der Absatzrückgang infolge der Corona-Pandemie hat BMW im zweiten Quartal stark belastet. Der Autobauer verzeichnete einen Verlust in Höhe von 212 Millionen Euro, wie er am

Mehr