Wirtschaft

Große Koalition diskutiert über längere Aussetzung der Insolvenzantragspflicht

  • AFP - 10. Juli 2020, 11:06 Uhr
Bild vergrößern: Große Koalition diskutiert über längere Aussetzung der Insolvenzantragspflicht
"Räumungsverkauf"-Aufschrift an Geschäft in Essen
Bild: AFP

In der großen Koalition wird darüber diskutiert, die zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise bislang bis Ende September geltende Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum Jahresende zu verlängern.

In der großen Koalition wird darüber diskutiert, die zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise bislang bis Ende September geltende Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum Jahresende zu verlängern. "Unternehmen, die sich bis hierhin durchgekämpft haben, sollen auch nach September noch Licht am Horizont sehen dürfen", sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD, Johannes Fechner, der "Bild"-Zeitung vom Freitag.  

Er plädierte allerdings dafür, einen Beschluss über die Verlängerung erst im September zu treffen: "Jetzt eine Entscheidung zu treffen wäre vorschnell, wir sollten daher die Situation im September neu beurteilen und dann schnell zu einem Beschluss kommen."

Auch die Union zeigte sich offen dafür, die Aussetzung länger gelten zu lassen. Es gehe darum, Unternehmen nicht ohne Not in die Insolvenz zu treiben, sagte der justizpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Jan-Marco Luczak. "Wir sperren uns daher nicht grundsätzlich gegen eine Verlängerung des Insolvenz-Moratoriums." Auch er plädierte aber dafür, sich zunächst "in den verbleibenden zwei Monaten" anzusehen, "wie sich die Wirtschaft entwickelt".

Wegen der Corona-Pandemie hatte die Bundesregierung im März beschlossen, die Antragspflicht für Unternehmen bis Ende September auszusetzen. Dies soll in Bedrängnis geratenen Unternehmen Luft geben.

Weitere Meldungen

Rehlinger skeptisch gegenüber Reservierungspflicht für DB-Fernzüge

Die Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Anke Rehlinger (SPD), hat sich zurückhaltend zu dem Vorschlag einer Reservierungspflicht in Fernzügen der Deutschen Bahn geäußert.

Mehr
Städtetag verteidigt Vorbereitungen auf Weihnachtsmärkte

Der Deutsche Städtetag hat die trotz der Corona-Pandemie bereits laufenden Vorbereitungen vieler Kommunen für die Weihnachtsmärkte verteidigt. "Weihnachtsmärkte haben in

Mehr
Landwirte sollen mehr Pestizide gegen Mäusebefall auf Feldern einsetzen dürfen

Wegen einer Mäuseplage auf den Feldern einzelner Bundesländer will Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) Landwirten die chemische Bekämpfung der Nager erleichtern.

Mehr

Top Meldungen

Britische Wirtschaft verzeichnet historischen Einbruch wegen Corona-Krise

Die britische Wirtschaft ist im zweiten Quartal wegen der Corona-Krise massiv abgestürzt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging von April bis Juni um 20,4 Prozent zum

Mehr
Forsa-Chef sieht Glaubwürdigkeitsproblem für Scholz

Berlin - Auf SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz werden nach Einschätzung von Manfred Güllner, Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, im Wahlkampf Image- und

Mehr
EU steht vor Rekordernte bei Sonnenblumenkernen

Trockenheit und erschwerte Erntebedingungen wegen der Corona-Pandemie können den Erträgen an Sonnenblumenkernen europaweit offenbar nichts anhaben: Die Union zur Förderung von Öl-

Mehr