Finanzen

Grunderwerbssteuer-Freibetrag entlastet um bis zu 6,2 Milliarden Euro

  • dts - 10. Juli 2020
Bild vergrößern: Grunderwerbssteuer-Freibetrag entlastet um bis zu 6,2 Milliarden Euro
Euromünzen
dts

.

Berlin - Die Einführung eines Freibetrags bei der Grunderwerbssteuer könnte Immobilienkäufer um mehrere Milliarden Euro im Jahr entlasten. Das berichtet der Focus unter Berufung auf Berechnungen des Bundesfinanzministeriums.

Danach würde ein pauschaler Freibetrag von 100.000 Euro für die erste selbstgenutzte Immobilie zu Mindereinnahmen bei den Bundesländern von drei Milliarden Euro im Jahr führen, zitiert der Focus aus einem Schreiben der Parlamentarischen Staatssekretärin Sarah Ryglewski an den FDP-Bundestagsabgeordneten Florian Toncar. Bei einem Freibetrag von 250.000 Euro lägen die Mindereinnahmen bei 5,5 Milliarden Euro, bei 500.000 Euro Freibetrag wären es 6,2 Milliarden Euro. Union und SPD hatten im Koalitionsvertrag vereinbart, Familien beim erstmaligen Immobilienkauf zu fördern und wollten die Einführung eines Freibetrags prüfen. Laut Ryglewski sind "die Prüfung und die Meinungsbildung innerhalb der Bundesregierung noch nicht abgeschlossen". Toncar sagte dem Focus, die Bundesregierung müsse Freibeträge schnell einführen. Sie würde damit mehr Menschen Wohneigentum ermöglichen und zugleich die Konjunktur fördern.

Weitere Meldungen

Grüne: Verkehrsverbünde sparen Millionen durch Steuersenkung

Berlin - Der Grünen-Politiker Stefan Gelbhaar, Obmann im Verkehrsausschuss, hat kritisiert, dass einige Verkehrsverbünde im öffentlichen Personennahverkehr die zeitweise Senkung

Mehr
EKD-Ratsvorsitzender erwägt Reform der Kirchensteuer

Hannover - Der Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford Strohm, denkt über eine Absenkung der Kirchensteuer für bestimmte Gruppen nach. "Wir

Mehr
Mützenich verteidigt Scholz in Wirecard-Affäre

Berlin - SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in der Wirecard-Affäre verteidigt und dessen Eignung für eine Kanzlerkandidatur betont. "Der

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Umfrage: Erwartungen der deutschen Autoindustrie deutlich gestiegen

Die Erwartungen der deutschen Autoindustrie haben sich im Juli deutlich verbessert: Laut Umfrage des Ifo-Instituts stiegen die Geschäftserwartungen den zweiten Monat in Folge. Die

Mehr
Bayer weist wegen Rechtsstreitigkeiten in USA 9,5 Milliarden Euro Verlust aus

Der Chemiekonzern Bayer hat wegen des jüngst erzielten milliardenschweren Vergleichs im Streit um den Monsanto-Unkrautvernichter Roundup einen hohen Verlust im zweiten Quartal

Mehr
DIHK fürchtet "Protektionismusfalle" durch Corona

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) warnt vor einem in der Coronakrise um sich greifenden Protektionismus, der für die hiesige Wirtschaft bereits spürbar

Mehr