Wirtschaft

Auch Spielzeuge werden zu Weihnachten teurer

  • AFP - 26. September 2022, 04:13 Uhr
Bild vergrößern: Auch Spielzeuge werden zu Weihnachten teurer
Weihnachtsbaum
Bild: AFP

Angesichts der Energiekrise werden die Verbraucher zu Weihnachten wohl auch für Spielzeug tiefer in die Tasche greifen müssen. Der Geschäftsführer des Deutschen Verbandes der Spielwarenindustrie (DVSI), Ulrich Brobeil, sagte der Düsseldorfer 'Rheinischen Post' (Montagsausgabe): 'Die Erhöhungen der Hersteller dürften sich durchschnittlich um fünf bis sechs Prozent bewegen.'

Angesichts der Energiekrise werden die Verbraucher zu Weihnachten wohl auch für Spielzeug tiefer in die Tasche greifen müssen. Der Geschäftsführer des Deutschen Verbandes der Spielwarenindustrie (DVSI), Ulrich Brobeil, sagte der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Montagsausgabe): "Die Erhöhungen der Hersteller dürften sich durchschnittlich um fünf bis sechs Prozent bewegen."

So habe eine repräsentative Umfrage unter den 215 Mitgliedsunternehmen ergeben, dass 83 Prozent der Hersteller neben Einsparungen bei Energie auch Preiserhöhungen als Option ansehen würden. Die Energiekrise gefährde die Geschäftstätigkeit von 45 Prozent der befragten Unternehmen "stark bis sehr stark", weitere 38 Prozent sahen sie als "mittelmäßig" bedroht an. 

Brobeil betonte weiter, es könne zudem zu Lieferproblemen bei einzelnen Artikeln kommen, weil fernöstliche Komponenten fehlten. Aber eine generelle Lieferproblematik gebe es derzeit nicht. "Bei besonders begehrten Spielwaren rate ich dennoch, sich frühzeitig damit einzudecken", so der Geschäftsführer.

Weitere Meldungen

Mexiko hält an geplantem Importverbot für Genmais aus den USA fest

Mexiko will keinen Genmais aus den USA mehr importieren. "Wir akzeptieren keinen transgenen Mais für den menschlichen Verzehr", sagte Staatschef Andrés Manuel López Obrador am

Mehr
Erwerbstätigkeit im Oktober weiter gestiegen

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Im Oktober 2022 sind rund 45,7 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig gewesen. Die Zahl stieg saisonbereinigt gegenüber

Mehr
Materialknappheit in Industrie rückläufig

München (dts Nachrichtenagentur) - Die Materialknappheit in der deutschen Industrie ist zurückgegangen. Im November berichteten darüber 59,3 Prozent der befragten Firmen, nach

Mehr

Top Meldungen

BDI erwartet keine Auswirkungen auf Gaspreise durch Katar-Deal

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) rechnet trotz der vertraglichen Fixierung von Gasbezug aus Katar an Deutschland nicht mit

Mehr
Handwerkspräsident sieht viele Bäcker und Brauer am Abgrund

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer sieht viele Handwerksbetriebe am Abgrund. "Bäcker, Lackierer und Galvaniseure arbeiten besonders

Mehr
Bundesrechnungshof kritisiert Lindners Pläne für Aktienrente

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Der Bundesrechnungshof hat die Pläne von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) scharf kritisiert, die gesetzliche Rentenversicherung durch

Mehr