Brennpunkte

Trend zu steigender Zahl an Verkehrstoten hält in diesem Jahr an

  • AFP - 23. September 2022, 09:16 Uhr
Bild vergrößern: Trend zu steigender Zahl an Verkehrstoten hält in diesem Jahr an
Verkehrsunfall auf einer Autobahn
Bild: AFP

Im Juli sind in Deutschland 321 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Dies waren 44 Menschen mehr als im Juli vergangenen Jahres, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit.

Im Juli sind in Deutschland 321 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Dies waren 44 Menschen mehr als im Juli vergangenen Jahres, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Auch gegenüber dem Juli 2019, dem Jahr vor der Corona-Pandemie, seien es 51 Tote mehr gewesen. In den Jahren 2020 und 2021 gab es auch wegen der Einschränkungen durch Lockdowns weniger Verkehrstote.

Mit dem Juli verstärkte sich der in diesem Jahr festzustellende Trend, dass es nach Auslaufen der staatlichen Einschränkungen wieder mehr Verkehrsunfälle und Verkehrstote gibt. Von Januar bis Juli 2022 erfasste die Polizei der Statistik zufolge insgesamt 1,3 Millionen Straßenverkehrsunfälle und damit sieben Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. 

Darunter seien 161.700 Unfälle mit Personenschaden, ein Plus von 17 Prozent. Die Zahl der Toten lag mit 1570 um dreizehn Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Gegenüber der ersten sieben Monate des Vor-Pandemiejahrs 2019 gab es trotz der in diesem Juli im Vergleich mit 2019 höheren Zahlen insgesamt einen Rückgang der Verkehrstoten um zehn Prozent und der Verletzten um acht Prozent. 

Weitere Meldungen

Gericht fordert von Niederlanden menschenwürdige Unterbringung von Asylbewerbern

Ein Gericht hat die niederländische Regierung  verbindlich dazu aufgefordert, die Bedingungen in Aufnahmezentren für Asylbewerber zu verbessern. Der Staat sei "verpflichtet,

Mehr
US-Studie: 66 Kliniken stellten seit Supreme-Court-Urteil Abtreibungen ein

In den USA bieten seit der Abschaffung des landesweiten Grundrechts auf Abtreibungen durch den Supreme Court im Juni einer Studie zufolge mindestens 66 Kliniken keine

Mehr
Selenskyj warnt vor Vorrücken russischer Panzer auf Prag und Warschau

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat vor russischen Angriffen auf weitere Länder in Europa gewarnt, sollte die Ukraine den Krieg verlieren. In einer Videoansprache an

Mehr

Top Meldungen

Frankreichs Regierung legt 15-Punkte-Plan fürs Energiesparen vor

Frankreichs Regierung hat am Donnerstag einen Maßnahmenkatalog vorgelegt, mit dem das Land seinen Energieverbrauch in zwei Jahren um zehn Prozent senken soll. Zu den wichtigsten

Mehr
IWF-Chefin Georgieva warnt vor wachsendem Rezessionsrisiko

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgieva, hat vor einem wachsenden weltweiten Rezessionsrisiko gewarnt. "Die Risiken einer Rezession nehmen zu",

Mehr
Bundesregierung rechnet mit deutlicher Konjunktureintrübung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundesregierung geht offenbar von einer deutlich schlechteren wirtschaftlichen Entwicklung aus als noch Anfang des Jahres. Das geht aus den

Mehr