Politik

Grünen-Fraktionschefin offen für Aussetzen der Schuldenbremse

  • AFP - 23. September 2022, 08:54 Uhr
Bild vergrößern: Grünen-Fraktionschefin offen für Aussetzen der Schuldenbremse
Euro-Geldscheine
Bild: AFP

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katharina Dröge hat sich offen für ein weiteres Aussetzen der Schuldenbremse für die Finanzierung von Wirtschaftshilfen gezeigt. 'Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, eine davon ist, noch mehr Schulden aufzunehmen', sagte sie im ZDF.

Die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katharina Dröge, hat sich offen für ein weiteres Aussetzen der Schuldenbremse für die Finanzierung von Wirtschaftshilfen gezeigt. "Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, eine davon ist, noch mehr Schulden aufzunehmen", sagte Dröge am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". "Am Ende muss das Geld da sein." Es sei jetzt wichtig, etwa mittelständischen Unternehmen zu helfen.

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will im kommenden Jahr die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse wieder einhalten. Sie war für die Jahre 2020 bis 2022 ausgesetzt worden - zweimal stand dabei die Corona-Pandemie im Mittelpunkt, dieses Jahr zusätzlich die Folgen des Ukraine-Krieges.

Dröge verteidigte zugleich, dass die von der Koalition geplante Strompreisbremse noch nicht in Kraft ist. "Es ist nicht einfach, in den Strommarkt einzugreifen", sagte die Grünen-Politikerin im "Morgenmagazin". Das dazu nötige Gesetzgebungsverfahren "würde man normalerweise in zwei, drei Jahren machen, so komplex ist das". Es solle aber noch in diesem Jahr eine Lösung geben, um mit der Abschöpfung von Gewinnen bei Stromunternehmen einen Basisverbrauch der Haushalte zu subventionieren. 

Beim Thema Gaspreise zeigte sich Dröge zurückhaltend über die Aussichten auf eine schnelle Lösung. Sie verwies auf die derzeit beratende Kommission, die die Bundesregierung eingesetzt hat und die im Oktober Vorschläge vorlegen soll. "Da ist der Gaspreisdeckel eine Möglichkeit, die in jedem Fall diskutiert wird", sagte die Grünen-Politikerin. Eine Lösung für den Gasmarkt müsse aber zielgenau sein. 

Weitere Meldungen

Deutschland hat einen Gletscher weniger

Deutschland hat einen Gletscher weniger. Im Sommer 2022 schritt der starke Eisschwund am Südlichen Schneeferner in den bayerischen Alpen derart voran, dass er nun seinen

Mehr
Frankreich reduziert 2023 Ausgaben für Umwelt- und Klimaschutz

Frankreich will die Ausgaben für Umwelt und Klimaschutz im kommenden Jahr reduzieren. Für das kommende Jahr sind dafür 26,5 Milliarden Euro eingeplant, im laufenden Jahr waren es

Mehr
Lebenszufriedenheit von Abiturienten während Pandemie überdurchschnittlich gesunken

Die Lebenszufriedenheit von Abiturienten der Jahrgänge 2020 und 2021 ist während der Coronapandemie überdurchschnittlich gesunken. Das Wohlbefinden der Abiturienten sank während

Mehr

Top Meldungen

Bund und Länder sprechen über "Schutzschirm" für Stadtwerke

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Direkte Hilfsleistungen für die Stadtwerke in Deutschland rücken auf die Tagesordnung. Die Regierungschefs der Länder hielten "einen Schutzschirm

Mehr
Führende Institute erwarten Rezession und anziehende Inflation

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland rechnen mit einem Schrumpfen der deutschen Wirtschaft. In ihrer gemeinsamen

Mehr
Nutzhanfanbau in Deutschland hat sich binnen fünf Jahren verdoppelt

Der Anbau von Nutzhanf in Deutschland hat sich binnen fünf Jahren mehr als verdoppelt. In diesem Jahr bauen knapp 900 Betriebe auf fast 7000 Hektar Nutzhanf an, wie die

Mehr