Technologie

EuGH-Generalanwalt: Wettbewerbsbehörde darf Datenschutzverstöße berücksichtigen

  • AFP - 20. September 2022, 11:09 Uhr
Bild vergrößern: EuGH-Generalanwalt: Wettbewerbsbehörde darf Datenschutzverstöße berücksichtigen
Facebook-Logo
Bild: AFP

Wettbewerbsbehörden dürfen laut EuGH-Generalanwalt beim Vorgehen gegen etwaige Wettbewerbsverzerrungen durch Unternehmen auch Datenschutzfragen berücksichtigen. Hintergrund der Einschätzung ist ein Rechtsstreit zwischen Bundeskartellamt und Facebook.

Nationale Wettbewerbsbehörden dürfen nach Auffassung des zuständigen Generalanwalts beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) bei der Prüfung etwaiger Wettbewerbsverzerrungen durch Unternehmen auch Datenschutzfragen berücksichtigen. Dabei müssen sie sich allerdings eng mit den für Datenschutz zuständigen Aufsichtsbehörden austauschen und dürfen deren Entscheidungen weder vorwegnehmen noch konterkarieren, betonte der Gutachter laut EuGH am Dienstag in seinem Schlussantrag in einem Verfahren um einen Rechtsstreit zwischen dem Bundeskartellamt und dem Facebook-Konzern.

Die Frage, ob die Geschäftspraxis eines Unternehmens mit der europäischen Datenschutzgrundverordnung übereinstimme, könne "unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls" durchaus "ein wichtiges Indiz" für die Feststellung sein, ob mit dieser Praxis ein Verstoß gegen Wettbewerbsvorschriften verbunden sei, fügte der Generalanwalt an. Eine Wettbewerbsbehörde müsse dabei aber alle Untersuchungen und Entscheidungen der eigentlich zuständigen Aufsichtsbehörde berücksichtigen und sich "gegebenenfalls" auch mit dieser Behörde abstimmen.

Der EuGH in Luxemburg muss sich derzeit mit Fragen zur Datensammelpraxis von Facebook und der Rolle des Bundeskartellamts befassen. Das Kartellamt verbot dem sozialen Netzwerk vor drei Jahren, Daten von anderen Internetseiten über den Nutzer ohne dessen Zustimmung einem Facebook-Konto zuzuordnen. Dagegen zog Facebook vor das Oberlandesgericht in Düsseldorf. Dieses legte dem EuGH einige Fragen zu europäischen Regelungen vor, die es geklärt haben möchte.

Der Generalanwalt legt zum Abschluss von Verfahren am EuGH sein sogenanntes Gutachten vor, in dem die Rechtslage bewertet und zusammenfasst wird. In der Regel folgt der EuGH den Ausführungen, ist dazu jedoch nicht verpflichtet.

Das Bundeskartellamt begründete sein Verbot laut EuGH damals damit, dass eine per Nutzungsbedingungen automatisch geregelte Zuordnung der Daten von anderer Seiten zu einem Facebook-Nutzerkonto der Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung im Bereich der sozialen Netzwerke sei. Das Kartellamt überwacht die Einhaltung des Wettbewerbsrechts und soll primär verhindern, dass Unternehmen eine marktbeherrschende Stellung unfair ausnutzen. Die Ahndung von Verstößen gegen den Datenschutz ist dagegen generell eine Sache der Datenschutzbehörden.

Weitere Meldungen

Facebook-Mutter Meta soll 175 Millionen Dollar wegen Patentverletzung zahlen

Der Mutterkonzern der Online-Plattformen Facebook und Instagram, Meta, soll in den USA fast 175 Millionen Dollar Strafe und Entschädigung wegen der Verletzung von Patentrechten

Mehr
Musk will Satelliten-Internetdienst Starlink auch im Iran anbieten

Milliardär Elon Musk will seinen Satelliten-Internetdienst SpaceX auch für Menschen im Iran anbieten. Dafür werde der Dienstleister  Starlink bei der US-Regierung eine Ausnahme

Mehr
Europäischer Gerichtshof befasst sich mit Datensammeln von Facebook

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) befasst sich am Dienstag (09.30 Uhr) mit dem Datensammeln von Facebook. Das deutsche Bundeskartellamt verbot dem sozialen Netzwerk vor drei

Mehr

Top Meldungen

Grünen-Chefin Lang verteidigt Verschiebung des Atomausstiegs

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Grünen-Chefin Ricarda Lang verteidigt die Verschiebung des Atomausstiegs. "Die Meiler in Frankreich werden wohl auch im Winter viel weniger als

Mehr
Bericht: CIA warnte Bundesregierung vor Anschlag auf Pipelines

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der US-Auslandsgeheimdienst CIA soll die Bundesregierung bereits im Sommer vor einem Anschlag auf Ostsee-Pipelines gewarnt haben. Das berichtete

Mehr
Bericht: Vonovia verdoppelt Mieter-Abschläge für Heizkosten

Bochum (dts Nachrichtenagentur) - Wegen der immer weiter steigenden Energiepreise verdoppelt der Bochumer Wohnungskonzern Vonovia nun offenbar auch die monatlichen Abschläge für

Mehr