Politik

Deutscher EU-Botschafter: Einheitliche europäische China-Position

  • dts - 7. Juli 2020, 05:00 Uhr
Bild vergrößern: Deutscher EU-Botschafter: Einheitliche europäische China-Position
Europaflagge
dts

.

Brüssel - Der deutsche Botschafter bei der EU, Michael Clauß, geht davon aus, dass Europa heute gegenüber China weitaus geschlossener Position bezieht als noch vor einigen Jahren. "Was China angeht, sind wir Europäer uns deutlich näher als noch vor zwei Jahren", sagte der Ständige Vertreter Deutschlands bei der EU der "Welt".

Clauß war von 2013 bis 2018 Botschafter in China und sagt, seitdem habe sich die gemeinsame europäische Haltung erheblich geändert. "Als wir 2013 in Peking im Kreis der damals noch 28 EU-Botschafter zusammensaßen, lagen die Meinungen doch ziemlich weit auseinander", sagte der Diplomat. "In den vergangenen anderthalb Jahren haben wir uns in Europa aufeinander zubewegt. Das finde ich wirklich ermutigend. Und China merkt diese wachsende europäische Einigkeit bei den Verhandlungen über das Investitionsschutzabkommen bereits."

Das Verhältnis der EU zu China hatte sich in den vergangenen Wochen erheblich verschlechtert. Verantwortlich dafür waren vor allem eine umstrittene Informationspolitik Chinas in der Corona-Pandemie und eine Desinformationskampagne in der Krise, die nach Einschätzung der EU maßgeblich von China mitgetrieben wurde. Die Beziehungen zu China sollten ursprünglich ein Schwerpunkt der am 1. Juli begonnenen EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands sein, vorgesehen war unter anderem ein EU-China-Gipfel in Leipzig, der wegen der Pandemie abgesagt wurde und für den noch ein neuer Termin gesucht wird.

Der Gipfel sollte auch die Verhandlungen über ein Investitionsschutzabkommen zwischen China und der EU vorantreiben, von dem die europäische Wirtschaft sich einen besseren Zugang zum chinesischen Markt verspricht.

Weitere Meldungen

Lambsdorff verlangt EU-Sanktionen gegen Lukaschenko

Berlin - Wegen mutmaßlicher Wahlmanipulationen in Weißrussland hat der stellvertretende FDP-Fraktionschef Alexander Graf Lambsdorff scharfe EU-Sanktionen gegen den weißrussischen

Mehr
Röttgen unterstützt Forderung nach EU-Sondergipfel zu Weißrussland

Berlin - Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), unterstützt die Forderung Polens, einen EU-Sondergipfel zur Situation in Weißrussland

Mehr
McAllister bringt Sanktionen gegen Lukaschenko ins Spiel

Brüssel - Angesichts des harten Vorgehens gegen Regimekritiker am Rande der Präsidentschaftswahlen in Weißrussland hat der Chef des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David

Mehr

Top Meldungen

Britische Wirtschaft verzeichnet historischen Einbruch wegen Corona-Krise

Die britische Wirtschaft ist im zweiten Quartal wegen der Corona-Krise massiv abgestürzt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging von April bis Juni um 20,4 Prozent zum

Mehr
Forsa-Chef sieht Glaubwürdigkeitsproblem für Scholz

Berlin - Auf SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz werden nach Einschätzung von Manfred Güllner, Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, im Wahlkampf Image- und

Mehr
EU steht vor Rekordernte bei Sonnenblumenkernen

Trockenheit und erschwerte Erntebedingungen wegen der Corona-Pandemie können den Erträgen an Sonnenblumenkernen europaweit offenbar nichts anhaben: Die Union zur Förderung von Öl-

Mehr