Wirtschaft

Emden wird zweiter E-Auto-Standort von VW in Deutschland

  • AFP - 6. Juli 2020, 08:58 Uhr
Bild vergrößern: Emden wird zweiter E-Auto-Standort von VW in Deutschland
VW-Logo
Bild: AFP

Der VW-Konzern hat mit dem Aufbau einer zweiten Elektrofabrik in Deutschland begonnen. Für rund eine Milliarde Euro wird die Fabrik im ostfriesischen Emden umgerüstet, wie das 'Handelsblatt' am Montag berichtete.

Der VW-Konzern hat mit dem Aufbau einer zweiten Elektrofabrik in Deutschland begonnen. Für rund eine Milliarde Euro wird die Fabrik im ostfriesischen Emden umgerüstet, wie das "Handelsblatt" am Montag berichtete. "Wir wandeln Emden zu einer der modernsten Fabriken unserer Industrie und entwickeln den Standort zu einem weiteren Leuchtturm-Projekt für E-Mobilität", sagte Volkswagen-Produktionsvorstand Andreas Tostmann dem Blatt. 

Die VW-Fabrik in Zwickau war die erste Fabrik, die der Konzern auf seine neuen E-Modelle umgerüstet hatte. In einer Übergangszeit sollen in Emden laut "Handelsblatt" zunächst gleichermaßen neue Elektroautos und konventionelle Passat-Varianten mit Verbrennungsmotor produziert werden. Später nimmt Volkswagen demnach den Passat komplett aus Emden heraus und konzentriert sich dort wie in Zwickau ausschließlich auf die Produktion von Elektroautos. 

Im ersten Halbjahr 2022 soll die Fertigung von ID-Modellen in Emden starten. "Die Übergangszeit mit einer gemischten Produktion dürfte mehrere Jahre dauern", erläuterte Produktionsvorstand Tostmann. VW startet in Emden mit dem Elektro-SUV ID.4. Volkswagen sucht jetzt einen neuen Standort für den Passat. Darüber will der Konzern noch vor den Ende Juli beginnenden Werksferien entscheiden. "Es gibt mehrere Bewerber dafür", sagte Produktionsvorstand Tostmann. Zu den Favoriten gehört dem Bericht zufolge die VW-Fabrik in der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

Weitere Meldungen

Verbraucherschützer fordert mehr Druck auf Lufthansa für Ticketerstattungen

Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller fordert mehr Druck von der Bundesregierung auf die Lufthansa, damit Kunden das Geld für aufgrund der Corona-Pandemie

Mehr
Bundesregierung kritisiert Lufthansa wegen zögerlicher Ticketerstattung

Die Bundesregierung hat die Lufthansa wegen der zögerlichen Erstattung von coronabedingt ausgefallenen Flügen scharf kritisiert. "Es ist nicht nachvollziehbar, dass die Lufthansa

Mehr
Bundesregierung kritisiert Lufthansa wegen zögerlicher Ticketerstattung

Die Bundesregierung hat die Lufthansa wegen der zögerlichen Erstattung von Flügen, die wegen der Corona-Krise ausgefallen sind, scharf kritisiert. "Es ist nicht nachvollziehbar,

Mehr

Top Meldungen

VZBV kritisiert Lufthansa wegen schleppender Ticket-Rückerstattung

Berlin - Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat mehr Druck vom Bund auf die Lufthansa gefordert, damit Kunden das Geld für coronabedingt ausgefallene Flüge

Mehr
Staatshilfe rettet vorerst viele Betriebe

Mannheim - Die staatliche Corona-Hilfe rettet vorerst viele Unternehmen. 44 Prozent der Betriebe, die eine staatliche Maßnahme beantragten, würden die Krise nach eigenen Angaben

Mehr
Religionssoziologe begrüßt EKD-Debatte über Kirchensteuer-Rabatt

Münster - Der Münsteraner Religionssoziologe Detlef Pollack hält die Debatte in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) über einen Kirchensteuer-Rabatt für junge Mitglieder

Mehr