Politik

EU-Grünen-Fraktionschefin kritisiert Gesetz zum Kohleausstieg

  • dts - 3. Juli 2020, 18:56 Uhr
Bild vergrößern: EU-Grünen-Fraktionschefin kritisiert Gesetz zum Kohleausstieg
Ska Keller
dts

.

Berlin - Die Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament, Ska Keller, kritisiert das am Freitag beschlossene Gesetz zum Kohleausstieg. "Ein Kohleausstieg 2038 ist einfach viel zu spät, wenn wir die Pariser Klimaziele einhalten wollen. Die Bundesregierung wird ihrer Verantwortung für das Klima und zukünftige Generationen absolut nicht gerecht", sagte Keller dem Nachrichtenportal Watson.

Auch im europäischen Vergleich sei Deutschland mit "einer solch laschen Zielsetzung alles andere als Vorreiter" – eine Führungsrolle in Sachen europäischer Klimaschutz sehe definitiv anders aus. Keller fordert außerdem, dass der Klimaschutz eine deutlich größere Rolle im Wiederaufbauplan der EU für die Wirtschaft spielt. "Es muss die klare Vorgabe geben, dass von diesen 750 Milliarden kein Cent in klimaschädliche Projekte fließt. Wir haben jetzt gerade die einmalige Chance, die europäische Wirtschaft zu retten und gleichzeitig dem Klimaschutz einen mächtigen Schub zu geben."

Diese Chance wolle man nutzen. Zur Frage, ob eine gemeinsame Schuldenaufnahme durch die EU für den Wiederaufbauplan ein wichtiger Schritt zu Vereinigten Staaten von Europa sei, sagte Keller: "Nein, auch wenn ich persönlich nichts gegen eine solche Richtung hätte. Es wäre ein wichtiger Schritt für europäische Solidarität, das hat es noch nie gegeben."

Aber es sei überhaupt nicht gesagt, wie es dann weitergehe. Keller sagte zur Umwälzung auf dem Arbeitsmarkt durch den ökologischen Umbau der Wirtschaft: "Manche Berufe wird es so wie heute nicht mehr geben." Aber auch in einem "grünen Europa" brauche man zum Beispiel Handwerker. "Stahlproduktion geht auch klimaneutral – aber die Unternehmen, die das vorantreiben, dürfen keinen Nachteil haben."

Weitere Meldungen

EU-Kommissarin erwartet zur Jahreswende ersten Corona-Impfstoff

Brüssel - Nach Einschätzung von EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides könnte der erste Impfstoff gegen Covid-19 in rund sechs Monaten zur Verfügung stehen. "Auch wenn

Mehr
Sonneborn: Grüne werden immer interessanter

Brüssel - Der deutsche Europaabgeordnete Martin Sonneborn (Die Partei) hält die Grünen als mögliche Zielscheibe von Kritik für immer interessanter. "Die Grünen sind konservativ

Mehr
Europa-FDP verlangt ein Ende der Einreisebeschränkungen für Paare

Brüssel - Im Streit um Paare ohne Trauschein, die wegen der Corona-Regeln seit Monaten getrennt sind, steigt der Druck auf Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Die

Mehr

Top Meldungen

VZBV kritisiert Lufthansa wegen schleppender Ticket-Rückerstattung

Berlin - Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat mehr Druck vom Bund auf die Lufthansa gefordert, damit Kunden das Geld für coronabedingt ausgefallene Flüge

Mehr
Staatshilfe rettet vorerst viele Betriebe

Mannheim - Die staatliche Corona-Hilfe rettet vorerst viele Unternehmen. 44 Prozent der Betriebe, die eine staatliche Maßnahme beantragten, würden die Krise nach eigenen Angaben

Mehr
Religionssoziologe begrüßt EKD-Debatte über Kirchensteuer-Rabatt

Münster - Der Münsteraner Religionssoziologe Detlef Pollack hält die Debatte in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) über einen Kirchensteuer-Rabatt für junge Mitglieder

Mehr