Brennpunkte

Burkina Fasos Ex-Präsident Compaoré vor Rückkehr in Heimat

  • AFP - 6. Juli 2022, 03:57 Uhr
Bild vergrößern: Burkina Fasos Ex-Präsident Compaoré vor Rückkehr in Heimat
Blaise Compaoré
Bild: AFP

Der seit 2014 im Exil lebende frühere Präsident von Burkina Faso, Blaise Compaoré, will in den kommenden Tagen in seine Heimat zurückkehren. Der erst im April in Abwesenheit zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilte Compaoré wird 'für einen kurzen Aufenthalt' erwartet.

Der seit 2014 im Exil lebende frühere Präsident von Burkina Faso, Blaise Compaoré, will in den kommenden Tagen in seine Heimat zurückkehren. Der erst im April in Abwesenheit zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilte Compaoré werde "am Donnerstag oder Freitag für einen kurzen Aufenthalt" in Burkina Faso eintreffen, verlautete am Dienstag aus dem Umfeld der regierenden Militärjunta. Er werde "vom Staatschef im Rahmen der nationalen Versöhnung empfangen".

Die Reise wurde vom Umfeld des in der Elfenbeinküste lebenden Ex-Präsidenten bestätigt. Auf Online-Plattformen riefen Anhänger des 71-Jährigen dazu auf, sich am Freitagmorgen am Flughafen von Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou zu versammeln.

Compaoré war 2014 nach massiven Protesten in seinem Land in die Elfenbeinküste geflohen. Im vergangenen April wurde er dann in Abwesenheit wegen der Ermordung des damaligen Präsidenten Thomas Sankara im Jahr 1987 zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Militärgericht in Ouagadougou sprach Compaoré der Beihilfe zum Mord sowie der Gefährdung der Staatssicherheit schuldig. 

Compaoré war nach Sankaras Ermordung an die Macht gekommen. Es besteht der Verdacht, dass er die Ermordung seines einstigen Weggefährten in Auftrag gab, was Compaoré stets bestritten hat. Beim dem Prozess sprachen seine Anwälte von einem "politischen Prozess".

In Burkina Faso herrscht seit dem vergangenen Januar eine Militärjunta unter Führung des Offiziers Paul-Henri Sandaogo Damiba. Das Militär hatte den gewählten Staatschef Roch Marc Christian Kaboré gestürzt. Ende Juni empfing Damiba dann Kaboré. Der Machthaber will offenbar eine neue Allianz schmieden, um seine Position im Kampf gegen dschihadistische Gruppen zu stärken.

Burkina Faso befindet sich seit 2015 in einer Spirale de Gewalt, regelmäßig kommt es zu bewaffneten Angriffen von dschihadistischen Gruppen, die zum Teil mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida und der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zusammenarbeiten. In dem Konflikt wurden bereits mehrere tausend Soldaten und Zivilisten getötet sowie fast zwei Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertrieben.

Weitere Meldungen

Seit 2000 Jahren unter Eis liegender Pass in Schweizer Alpen wird freigelegt

Ein mindestens seit der Römerzeit vollständig mit Eis bedeckter Pass in den Schweizer Alpen wird nach und nach wieder freigelegt. Der Zanfleuronpass im Skigebiet Glacier 3000 in

Mehr
UN-Menschenrechtskommissarin Bachelet verurteilt Tod palästinensischer Kinder

UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet hat den Tod von fast 20 palästinensischen Kindern bei der jüngsten Gewalteskalation mit Israel im Gazastreifen verurteilt. "Einem

Mehr
IS-Dschihadist aus "Beatles"-Zelle kommt in Großbritannien in Untersuchungshaft

Nach seiner Auslieferung an Großbritannien ist ein mutmaßliches Mitglied einer als "Beatles" bekannt gewordenen Zelle der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) wegen

Mehr

Top Meldungen

Importeur RWE will auf Gasumlage verzichten und Mehrkosten selbst tragen

Der Energiekonzern RWE will auf die ab Oktober geltende Gasumlage verzichten und die Mehrkosten für den Import des Rohstoffs selbst tragen. RWE-Chef Markus Krebber sagte am

Mehr
Deutschland nähert sich Gas-Speicherziel von 75 Prozent zu Anfang September

Deutschland nähert sich seinem Gas-Speicherziel für den Herbst: Wie das Bundeswirtschaftsministerium und die Bundesnetzagentur am Donnerstag mitteilten, lagen die Füllstände der

Mehr
Allianz-Berater befürchtet globale Stagnation

Cambridge (dts Nachrichtenagentur) - Der ökonomische Chefberater der Allianz, Mohamed El-Erian, warnt angesichts der Spannungen zwischen den USA und China vor einer Stagnation des

Mehr