Wirtschaft

Anstieg der CO2-Abgabe kann hunderte Euro pro Wohneinheit kosten

  • dts - 4. Juli 2022
Bild vergrößern: Anstieg der CO2-Abgabe kann hunderte Euro pro Wohneinheit kosten
Leerstehende Wohnung
dts

.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der für 2023 und 2025 geplante Anstieg der CO2-Abgabe von 30 Euro auf dann 55 Euro pro Tonne belastet Mieter, Vermieter und Eigentümer mit bis zu 200 Euro zusätzlich. Das meldet "Bild" (Montagausgabe) unter Berufung auf Berechnungen des Eigentümerverbands Haus&Grund.

Danach steigt die Belastung für Mieter in einer gute gedämmten Zwei-Zimmer-Wohnung (60 Quadratmeter) um rund 20 Euro. Eigentümer müssen für das Jahr 2025 mit Mehrkosten gegenüber heute von rund 25 Euro (gut gedämmt) bis rund 140 Euro (schlecht gedämmt) rechnen. Bei einem gut gedämmten Einfamilienhaus (160 Quadratmeter) steigen die Kosten für die CO2-Abgabe in einem gut isolierten Gebäude von derzeit 77 Euro auf 90 Euro (2023) und 141 Euro (2025). Bei einem schlecht isolierten Haus steigt die Belastung auf rund 291 Euro (2023) und 458 Euro (2025) im Jahr. Der Präsident von Haus&Grund, Kai Warnecke, sagte zu "Bild": "Die CO2-Abgabe muss abgeschafft werden." Sie sei eingeführt worden, um Verbraucher zum Energiesparen anzuregen. Genau das bewirkten die "explodierenden Energiepreise" aber bereits. "Deshalb brauchen wir keine zusätzliche Belastung", sagte Warnecke zu "Bild".

Weitere Meldungen

Bremen plant Notunterkünfte für den Winter

Bremen (dts Nachrichtenagentur) - Vor dem Hintergrund einer möglichen Unterbrechung der Gasversorgung plant Bremen die Einrichtung von warmen Unterkünften für den kommenden

Mehr
Importeur RWE will auf Gasumlage verzichten und Mehrkosten selbst tragen

Der Energiekonzern RWE will auf die ab Oktober geltende Gasumlage verzichten und die Mehrkosten für den Import des Rohstoffs selbst tragen. RWE-Chef Markus Krebber sagte am

Mehr
Deutschland nähert sich Gas-Speicherziel von 75 Prozent zu Anfang September

Deutschland nähert sich seinem Gas-Speicherziel für den Herbst: Wie das Bundeswirtschaftsministerium und die Bundesnetzagentur am Donnerstag mitteilten, lagen die Füllstände der

Mehr

Top Meldungen

Allianz-Berater befürchtet globale Stagnation

Cambridge (dts Nachrichtenagentur) - Der ökonomische Chefberater der Allianz, Mohamed El-Erian, warnt angesichts der Spannungen zwischen den USA und China vor einer Stagnation des

Mehr
UNO: Arbeitslosigkeit junger Menschen weltweit geht 2022 leicht zurück

Die Arbeitslosigkeit junger Menschen weltweit dürfte nach Einschätzung der UNO in diesem Jahr zurückgehen - sie liegt aber immer noch über dem Vorkrisenniveau. Die Internationale

Mehr
Bahn-Betriebsrat kritisiert Personalpolitik

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die stellvertretende Betriebsratschefin der Deutschen Bahn, Heike Moll, hat die Personalpolitik des Unternehmens kritisiert. "Die DB hat bis Juni

Mehr