Wirtschaft

BMW eröffnet Produktionszentrum für E-Antrieb

  • Rudolf Huber - 2. Juli 2020, 14:59 Uhr
Bild vergrößern: BMW eröffnet Produktionszentrum für E-Antrieb
mid Groß-Gerau - Der neue BMW E-Antrieb fasst Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik in einem zentralen Gehäuse zusammen. BMW

BMW hat jetzt in seinem größten europäischen Fertigungsstandort in Dingolfing das Kompetenzzentrum E-Antriebsproduktion eröffnet. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und BMW-Chef Oliver Zipse nahmen es symbolisch in Betrieb.


BMW hat jetzt in seinem größten europäischen Fertigungsstandort in Dingolfing das Kompetenzzentrum E-Antriebsproduktion eröffnet. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und BMW-Chef Oliver Zipse nahmen es symbolisch in Betrieb.

Der neue BMW E-Antrieb fasst Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik in einem zentralen Gehäuse zusammen. Zum Einsatz kommt er erstmals im neuen BMW iX3, dessen Produktion noch im Spätsommer 2020 in China starten soll. In ihrem Kompetenzzentrum produziert BMW künftig auf acht Produktionslinien E-Antriebskomponenten, also Batteriemodule, Hochvoltbatterien und E-Motoren. In den kommenden Jahren wird das Unternehmen weitere vier Linien aufbauen und damit die Produktionskapazität des Standorts deutlich erhöhen.

Oliver Zipse: "Schon 2022 werden wir allein in Dingolfing E-Antriebe für über eine halbe Million elektrifizierte Fahrzeuge pro Jahr fertigen können. Gleichzeitig produzieren wir vollelektrische Fahrzeuge, Plug-in-Hybride und Modelle mit Verbrennungsmotor im jeweils nachgefragten Mix auf einem Band und bieten unseren Kunden so die 'Power of Choice'. Das zeigt: Wir haben die Weichen gestellt, um den Wandel unserer Industrie zu einer echten Erfolgsgeschichte zu machen."

Von ursprünglich 8.000 Quadratmetern im Jahr 2015 werde sich die Produktionsfläche des Kompetenzzentrums in den nächsten Jahren auf 80.000 Quadratmeter verzehnfachen. Die Zahl der Mitarbeiter werde ebenfalls weiter ausgebaut. Schon im ersten Halbjahr 2020 stieg sie von 600 auf 1.000 an. Mittelfristig werden bis zu 2.000 Beschäftigte in der Produktion der E-Antriebe am Standort Dingolfing tätig sein.

Weitere Meldungen

Ökonom: Rentner sind Profiteure der Coronakrise

Berlin - Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise führen nach Auffassung des Ökonomen Bernd Raffelhüschen zu Ungerechtigkeiten im deutschen Rentensystem. "Während die Löhne

Mehr
Luftverkehrswirtschaft rechnet vorerst nicht mit weiteren Pleiten

Berlin - Der neue Präsident des Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Peter Gerber, erwartet vorerst keine weiteren Pleiten in der durch die Coronakrise

Mehr
Goldpreis übersteigt erstmals Marke von 2000 Dollar pro Unze

Der Goldpreis hat erstmals in seiner Geschichte die symbolische Marke von 2000 Dollar überschritten. Der Preis für eine Unze des Edelmetalls stieg am Dienstag zwischenzeitlich auf

Mehr

Top Meldungen

Anti-Geldwäsche-Einheit findet mehr Hinweise gegen Wirecard

Köln - Die Anti-Geldwäsche-Einheit Financial Intelligence Unit (FIU) findet immer mehr Verdachtsmeldungen gegen Wirecard. Die Zahl der entsprechenden Hinweise hat sich laut

Mehr
Hunderttausende flogen trotz Reisewarnung in die Türkei

Berlin - Die von der Bundesregierung nun teilweise aufgehobene Reisewarnung für die Türkei ist über Monate von Hunderttausenden Menschen ignoriert worden. Im Juni und Juli

Mehr
Anbaufläche von Sonnenblumen wächst deutlich

Wiesbaden - Die Anbaufläche von Sonnenblumen in Deutschland ist zuletzt deutlich gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahr legte sie im Jahr 2020 um 25 Prozent beziehungsweise 5.700

Mehr