Brennpunkte

Kriminologe: Strafverschärfung bei Kindesmissbrauch unzureichend

  • dts - 2. Juli 2020, 14:25 Uhr
Bild vergrößern: Kriminologe: Strafverschärfung bei Kindesmissbrauch unzureichend
Gefängnis
dts

.

Berlin - Der Kriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger hält eine Strafverschärfung bei Kindesmissbrauch alleine für unzureichend. Wenn man nicht auch gleichzeitig die Strafverfolgungswahrscheinlichkeit erhöhe, bringe sie in der Regel wenig, sagte Rüdiger der "Tagesschau".

Wenn diese Wahrscheinlichkeit steige, "dann können auch höhere Strafandrohungen einen Einfluss haben". Schaffen könne man eine solche Steigerung nur durch mehr Personal. "Das löst das Gefühl eines flächendeckenden Verfolgungsdrucks bei den Tätern aus, sowohl im Darknet als auch beispielsweise in Sozialen Medien", so der Kriminologe. Für eine Aufstockung bei der Strafverfolgung im Netz "könnte man frei gewordene Ressourcen umschichten".

In diesem Zusammenhang schlug der Kriminologe vor, dass entsprechendes Personal für die Strafverfolgung im Netz geschult und eingesetzt werde, "um dort mehr Fälle aktiv zu suchen".

Weitere Meldungen

Ex-Flüchtlingskoordinator kritisiert österreichische Asylpolitik

Wien - Christian Konrad, ehemaliger Koordinator für Flüchtlingspolitik der österreichischen Regierung, hat scharfe Kritik an der Asylpolitik von Österreichs Bundeskanzler

Mehr
Unbekannte klauen Karl dem Großen die Schwertklinge

Die Polizei in Frankfurt am Main sucht nach dem Schwert Karls des Großen. Die Klinge kam dem Frankenherrscher bereits am 24. Juli abhanden - genauer gesagt seinem Denkmal an der

Mehr
Maskenverweigerer verletzt zwei Polizisten bei Einsatz in Dortmunder Supermarkt

Der Staatsschutz der Dortmunder Polizei hat Ermittlungen gegen einen aggressiven Maskenverweigerer aufgenommen, der bei einer Auseinandersetzung in einem Supermarkt zwei

Mehr

Top Meldungen

Britische Wirtschaft schrumpft im zweiten Quartal um ein Fünftel

Die britische Wirtschaft ist im zweiten Quartal wegen der Corona-Krise massiv abgestürzt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte von April bis Juni um 20,4 Prozent zum

Mehr
Forsa-Chef sieht Glaubwürdigkeitsproblem für Scholz

Berlin - Auf SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz werden nach Einschätzung von Manfred Güllner, Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, im Wahlkampf Image- und

Mehr
Bericht: Airbnb will in kommenden Wochen Börsengang beantragen

Der Online-Wohnungsvermittler Airbnb will einem Medienbericht zufolge in den kommenden Wochen einen Antrag für seinen Börsengang stellen. Die Zeitung "Wall Street Journal"

Mehr