Brennpunkte

Freigesprochener US-Schütze Rittenhouse bringt Videospiel auf den Markt

  • AFP - 24. Juni 2022, 03:43 Uhr
Bild vergrößern: Freigesprochener US-Schütze Rittenhouse bringt Videospiel auf den Markt
Kyle Rittenhouse vor Gericht
Bild: AFP

Ein halbes Jahr nach seinem umstrittenen Freispruch bringt der US-Teenager Kyle Rittenhouse, der 2020 bei Anti-Rassismus-Protesten zwei Demonstranten erschossen hatte, ein Videospiel auf den Markt. Darin geht es darum, Truthähne abzuschießen, die US-Medien repräsentieren.

Ein halbes Jahr nach seinem umstrittenen Freispruch bringt der US-Teenager Kyle Rittenhouse, der 2020 bei Anti-Rassismus-Protesten zwei Demonstranten erschossen hatte, ein Videospiel auf den Markt. In dem am Donnerstag vorgestellten Spiel geht es darum, Truthähne abzuschießen, die US-Medien repräsentieren. Auf den Tieren steht unter anderem "Fake News", Hauptfigur des Spiels ist eine Comic-Version von Rittenhouse.

In einem im Kurzbotschaftendienst Twitter veröffentlichten Video sagte Rittenhouse, mit den Einnahmen aus dem Spiel wolle er "linke Medienorganisationen" wegen der Berichterstattung über ihn verklagen. Die Medien hätten ihn damals "verunglimpft". "Es ist an der Zeit, sich gegen die Fake-News-Maschinerie zur Wehr zu setzen." Das Spiel soll 9,99 Dollar (rund 9,50 Euro) kosten und kann bislang nur vorbestellt werden.

Der damals 17-jährige Rittenhouse hatte im August 2020 in Kenosha im Bundesstaat Wisconsin zwei Demonstranten erschossen. Der mit einem halbautomatischen Gewehr bewaffnete Jugendliche war nach Kenosha gereist und hatte sich dort bewaffneten Männern angeschlossen, die nach eigenen Angaben Geschäfte vor Plünderern schützten wollten. In der Stadt war es zuvor zu teils gewalttätigen Protesten gekommen, nachdem ein Polizist den Afroamerikaner Jacob Blake mit mehreren Schüssen in den Rücken schwer verletzt hatte.

Bei Auseinandersetzungen erschoss Rittenhouse inmitten chaotischer Szenen zwei Männer und verletzte einen dritten schwer. Im November 2021 wurde er aber in einem aufsehenerregenden Prozess in allen Anklagepunkten freigesprochen. Seine Anwälte hatten vor Gericht argumentiert, der Jugendliche habe in Notwehr gehandelt, weil er von Demonstranten angegriffen worden sei. Rittenhouse wurde in rechten Kreisen und bei Verfechten des Rechts auf Waffenbesitz zu einer Art Galionsfigur.

Weitere Meldungen

Ex-Wehrbeauftragter macht "Eliten" der letzten Jahre schwere Vorwürfe

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der frühere Wehrbeauftragte der Bundeswehr Hans-Peter Bartels (SPD) hat scharfe Kritik am öffentlichen Umgang mit der Bundeswehr in den

Mehr
Demonstranten in Libyen stürmen Parlament

Bei Protesten gegen die schlechten Lebensbedingungen und den politischen Stillstand in Libyen haben Demonstranten das Parlament in Tobruk gestürmt und Teile des Gebäudes in Brand

Mehr
Proteste in Spanien und Marokko nach Tod von 23 Migranten in Exklave Melilla

Eine Woche nach dem Tod von 23 Migranten bei einem Massenansturm auf die spanische Exklave Melilla hat es in Spanien und Marokko Proteste gegeben. In Spanien versammelten sich am

Mehr

Top Meldungen

Scholz will Inflationsproblem durch "Unterhaken" lösen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hofft, das Inflationsproblem solidarisch lösen zu können. "Wenn wir uns unterhaken und zusammenhalten, sind wir

Mehr
Brandenburgs Ministerpräsident will Raffinerie Schwedt umbauen

Schwedt (dts Nachrichtenagentur) - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) fordert eine neue Gesellschafterstruktur bei der PCK-Raffinerie in Schwedt, die bisher

Mehr
Bundesnetzagentur erwartet Gaspreis-Schock bei Verbrauchern

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, hat vor einer dramatischen Erhöhung der Gaspreise gewarnt. "Viele Verbraucher werden schockiert

Mehr