Brennpunkte

Lambrecht stellt Pläne zur stärkeren Bekämpfung von Kindesmissbrauch vor

  • AFP - 1. Juli 2020, 04:33 Uhr
Bild vergrößern: Lambrecht stellt Pläne zur stärkeren Bekämpfung von Kindesmissbrauch vor
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD)
Bild: AFP

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) will am Mittwoch (11.30 Uhr) ein Reformpaket zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder vorstellen.

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) will am Mittwoch (11.30 Uhr) ein Reformpaket zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder vorstellen. Sie hat angekündigt, dass sowohl Kindesmissbrauch als auch die Verbreitung von Kinderpornografie künftig als Verbrechen statt als Vergehen eingestuft werden sollen. Damit würde sich die Mindeststrafe von sechs auf zwölf Monate erhöhen.

Auch wer Kinderpornografie, hinter der Missbrauch steht, lediglich besitzt, soll nach Lambrechts Vorstellung künftig mit einer Mindeststrafe von einem Jahr belegt werden. Sie hatte sich zuvor noch gegen Forderungen aus der Union nach Strafverschärfungen gestellt. Anfang Juni änderte sie jedoch ihre Meinung. Die Debatte hatte wegen des Bekanntwerdens mehrerer schwerer Missbrauchsfälle Fahrt aufgenommen.

Weitere Meldungen

Urteil gegen Stadtplanerben Alexander Falk erwartet

Rund elf Monate nach Prozessbeginn will das Landgericht Frankfurt am Main am Donnerstag (09.30 Uhr) urteilen, ob der Stadtplanerbe Alexander Falk an einem Attentat auf einen

Mehr
Oberster US-Gerichtshof urteilt über Trumps zurückgehaltene Finanzunterlagen

Der Oberste US-Gerichtshof wird am Donnerstag (gegen 10.00 Uhr Ortszeit; 16.00 Uhr MESZ) seine mit Spannung erwarteten Urteile zum Streit über zurückgehaltene Finanzunterlagen von

Mehr
Schlüsselzeuge von Trumps Ukraine-Affäre quittiert Armeedienst

Der US-Offizier Alexander Vindman, einer der Schlüsselzeuge in der Ukraine-Affäre rund um Präsident Donald Trump, hat seinen Dienst in der Armee quittiert. Der 45-jährige

Mehr

Top Meldungen

Proteste bei deutschen Airbus-Standorten gegen geplante Job-Streichungen

Arbeitnehmervertreter haben am Mittwoch bundesweit gegen die geplante Streichung von mehr als 5000 Jobs beim Flugzeugbauer Airbus in Deutschland protestiert. Auf Kundgebungen,

Mehr
Umfrage: Verbraucher wollen zurück zum gewohnten Konsum

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger will zurück zum gewohnten Konsum. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infas hervor, über die die

Mehr
Proteste gegen Stellenabbau bei Airbus am Stammsitz Toulouse

In Frankreich haben Mitarbeiter des Flugzeugherstellers Airbus gegen die geplante Streichung von 5000 Stellen protestiert. Mehrere tausend Menschen versammelten sich am Mittwoch

Mehr