Politik

EU-Botschafter: Maximal ein Drittel persönlicher Treffen möglich

  • dts - 1. Juli 2020
Bild vergrößern: EU-Botschafter: Maximal ein Drittel persönlicher Treffen möglich
Europaflagge
dts

.

Brüssel - Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft muss die Zahl der persönlichen Treffen wegen der Corona-Pandemie in den kommenden sechs Monaten deutlich einschränken. "Voraussichtlich werden persönliche Treffen auf EU-Ebene wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Gesundheits- und Abstandsregeln weiterhin nur eingeschränkt stattfinden können", sagte der deutsche EU-Botschafter Michael Clauß der "Welt" (Mittwochausgabe).

Das EU-Ratssekretariat arbeite intensiv daran, weitere Sitzungsräume so herzurichten, dass dort auch unter `Social Distancing`-Bedingungen Treffen mit allen 27 EU-Mitgliedsstaaten durchgeführt werden können. "Gelingt dies, wollen wir die Anzahl der Treffen mit physischer Anwesenheit auf 30 Prozent der normalen Frequenz erhöhen. Damit würden wir die derzeit geltenden gesundheitlichen Vorgaben komplett ausreizen", sagte Clauß. Die Bundesregierung erwarte, so der Botschafter, dass vor allem die Arbeitsgruppen, in denen die jeweiligen Themen von den zuständigen Beamten der Mitgliedstaaten vorbesprochen werden, weiterhin überwiegend per Videokonferenz tagen.

Im Juli sollen nach Angaben von Clauß nach dreieinhalb Monaten erste Treffen auf politischer Ebene wieder in Brüssel stattfinden. "Wir gehen derzeit davon aus, dass ab September wieder regelmäßig physische Treffen der zuständigen Fachminister in Brüssel durchgeführt werden können", so der Botschafter. Sollte es allerdings zu einer zweiten Pandemie-Welle kommen, würden aus Gründen des Infektionsschutzes die Zahl der physischen Treffen wieder eingeschränkt und auf Videokonferenzen zurückgegriffen.

Weitere Meldungen

EVP-Fraktionschef pocht bei 750-Milliarden-Paket auf Zuschüsse

Brüssel - Der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, hat Österreich, die Niederlande, Schweden und Dänemark aufgefordert, ihren Widerstand gegen die

Mehr
Merkel: EU kommt nur gemeinsam durch Coronakrise

Brüssel - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die EU-Staaten zum gemeinsamen Vorgehen in der Coronakrise gemahnt. "Alleine kommt niemand durch diese Krise", sagte Merkel am

Mehr
Union will mehr EU-Engagement in WHO

Berlin - Die Union fordert nach dem Austritt der USA aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass die EU ihr Engagement in der WHO stärkt. "Der nunmehr formal notifizierte

Mehr

Top Meldungen

Proteste bei deutschen Airbus-Standorten gegen geplante Job-Streichungen

Arbeitnehmervertreter haben am Mittwoch bundesweit gegen die geplante Streichung von mehr als 5000 Jobs beim Flugzeugbauer Airbus in Deutschland protestiert. Auf Kundgebungen,

Mehr
Umfrage: Verbraucher wollen zurück zum gewohnten Konsum

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger will zurück zum gewohnten Konsum. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infas hervor, über die die

Mehr
Proteste gegen Stellenabbau bei Airbus am Stammsitz Toulouse

In Frankreich haben Mitarbeiter des Flugzeugherstellers Airbus gegen die geplante Streichung von 5000 Stellen protestiert. Mehrere tausend Menschen versammelten sich am Mittwoch

Mehr