Brennpunkte

US-Außenminister Pompeo warnt Taliban vor Angriffen auf US-Soldaten

  • AFP - 30. Juni 2020, 23:47 Uhr
Bild vergrößern: US-Außenminister Pompeo warnt Taliban vor Angriffen auf US-Soldaten
US-Außenminister Pompeo
Bild: AFP

Nach Berichten über ein mögliches russisches Kopfgeld auf US-Soldaten in Afghanistan hat US-Außenminister Mike Pompeo die radikalislamischen Taliban vor Angriffen gewarnt.

Nach Berichten über ein mögliches russisches Kopfgeld auf US-Soldaten in Afghanistan hat US-Außenminister Mike Pompeo die radikalislamischen Taliban vor Angriffen gewarnt. In einem Telefonat mit Taliban-Chefunterhändler Mullah Abdul Ghani Baradar machte Pompeo am Dienstag nach Angaben seines Ministeriums deutlich, dass er von den Islamisten eine Einhaltung ihrer Zusagen erwartet. "Dazu gehört, Amerikaner nicht anzugreifen."

Die USA und die Taliban hatten sich im Februar auf ein Abkommen geeinigt, das den schrittweisen Abzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan regelt. Voraussetzung für den Abzug ist allerdings ein Rückgang der Gewalt in Afghanistan.

Zuletzt sorgten Medienberichte für Aufregung, wonach Agenten des russischen Militärgeheimdienstes GRU Kämpfern der radikalislamischen Taliban und verbündeten Kriminellen Geld für tödliche Angriffe auf in Afghanistan stationierte US- und Nato-Soldaten gegeben haben sollen. Sowohl Moskau als auch die Taliban haben die Vorwürfe zurückgewiesen.

Die US-Regierung bestreitet nicht, dass es entsprechende US-Geheimdienstinformationen gibt, betont aber, die Angaben seien nicht verifiziert. Der Streit tobt inzwischen vor allem um die Frage, ob Präsident Donald Trump über die Vorwürfe unterrichtet wurde. Der Präsident hat das bestritten. Die "New York Times" berichtete am Dienstag dagegen, die Geheimdienstinformationen seien Ende Februar in einem schriftlichen Bericht für Trump enthalten gewesen.

Weitere Meldungen

Erneut tödliche Gefechte im Grenzgebiet zwischen Armenien und Aserbaidschan

Im Grenzgebiet zwischen Armenien und Aserbaidschan hat es den dritten Tag in Folge tödliche Gefechte zwischen Grenzsoldaten gegeben. Sieben Angehörige der aserbaidschanischen

Mehr
Abschiebungen sind durch die Corona-Krise ins Stocken geraten

Die Zahl der Flüchtlinge, die eigentlich aus Deutschland ausreisen müssen, ist im Zuge der Corona-Krise deutlich gestiegen. Sie erhöhte sich zwischen Ende Mai 2019 und Ende Mai

Mehr
Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt wegen rechtsextremer Drohschreiben

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ermittelt nach mehreren rechtsextremen Drohungen gegen Politiker und Personen des öffentlichen Lebens in Hessen gegen Unbekannt. Mehrere

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Studie: Abbau der Globalisierung keine Lösung für Folgen der Corona-Pandemie

Wissenschaftler des Ifo-Instituts haben in einer neuen Studie vor einem Rückbau der Globalisierung infolge der Corona-Krise gewarnt. Laut den am Dienstag veröffentlichten

Mehr
ZEW-Konjunkturerwartungen leicht zurückgegangen

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juli leicht verschlechtert. Der entsprechende Index sank

Mehr
Dreiviertel der Deutschen im Erwerbsalter stehen finanziell auf eigenen Beinen

Dreiviertel der Menschen im Erwerbsalter stehen in Deutschland finanziell auf eigenen Beinen. Im vergangenen Jahr bestritten rund 74 Prozent aller 18- bis 64-Jährigen ihren

Mehr