Lifestyle

SPD-Chefin: Mindestlohn-Erhöhung "reicht bei weitem nicht"

  • dts - 30. Juni 2020, 21:31 Uhr
Bild vergrößern: SPD-Chefin: Mindestlohn-Erhöhung reicht bei weitem nicht
Euroscheine
dts

.

Berlin - SPD-Chefin Saskia Esken hat die von der Mindestlohnkommission empfohlene Erhöhung des Mindestlohns als zu gering kritisiert. "Nein, das reicht bei weitem nicht", sagte Esken dem Nachrichtenportal T-Online.

Man habe schon länger zwölf Euro als Ziel formuliert. "Und selbst dieses Ziel ist ja eigentlich ein bewegliches, weil die Löhne steigen." Die Mindestlohnkommission hatte am Dienstag empfohlen, dass der Mindestlohn in vier Stufen bis zum 1. Juli 2022 von derzeit 9,35 Euro auf 10,45 Euro steigen soll. Nach der ersten Erhöhung zum 1. Januar 2021 würde er zunächst 9,50 Euro betragen.

"Der Mindestlohn muss einen Mindestschutz bieten", forderte Esken. "Das tut er derzeit nicht, und das wird er auch mit der nun empfohlenen Erhöhung nicht tun." Der Mindestlohn müsse stärker steigen. Esken bekannte sich zur Unabhängigkeit der Mindestlohnkommission, forderte aber, dass sie ihren gesetzlichen Spielraum voll ausschöpfen müsse.

"Die Mindestlohnkommission hat sich eine Geschäftsordnung gegeben, die diesen Spielraum einschränkt." Die Kommission habe sich bei ihren Empfehlungen sehr stark an die allgemeine Lohnentwicklung gebunden, sagte Esken. Die SPD-Chefin schlägt vor, dass die Kommission ihre Geschäftsordnung ändert und neben der Lohnentwicklung auch das Ziel eines Mindestschutzes als Kriterium aufnimmt. Esken schließt aber auch Gesetzesänderungen nicht aus: "Und wenn wir das Mindestlohngesetz im Herbst evaluieren, sehen wir, ob es weiterentwickelt werden muss."

Weitere Meldungen

Erste Hinrichtung in Texas nach mehrmonatiger Corona-Pause

Im US-Bundesstaat Texas sind nach mehrmonatiger Corona-Pause die Hinrichtungen fortgesetzt worden. Am Mittwoch wurde der 45-jährige Billy Joe Wardlow mit der Giftspritze getötet,

Mehr
Corona-Infektionszahlen in Tulsa seit Trump-Auftritt deutlich gestiegen

Rund zweieinhalb Wochen nach der umstrittenen Wahlkampfkundgebung von US-Präsident Donald Trump in Tulsa im Bundesstaat Oklahoma ist in der Stadt eine deutlich erhöhte Rate von

Mehr
Thüringens Innenminister: Rechtsextremismus bedroht Demokratie

Erfurt - Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD), hat anlässlich der bevorstehenden Vorstellung des Verfassungsschutzberichts durch

Mehr

Top Meldungen

Proteste bei deutschen Airbus-Standorten gegen geplante Job-Streichungen

Arbeitnehmervertreter haben am Mittwoch bundesweit gegen die geplante Streichung von mehr als 5000 Jobs beim Flugzeugbauer Airbus in Deutschland protestiert. Auf Kundgebungen,

Mehr
Umfrage: Verbraucher wollen zurück zum gewohnten Konsum

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger will zurück zum gewohnten Konsum. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infas hervor, über die die

Mehr
Proteste gegen Stellenabbau bei Airbus am Stammsitz Toulouse

In Frankreich haben Mitarbeiter des Flugzeugherstellers Airbus gegen die geplante Streichung von 5000 Stellen protestiert. Mehrere tausend Menschen versammelten sich am Mittwoch

Mehr